Natur

Handy-Blitzer im Einsatz


Immer mehr Unfälle im Straßenverkehr sind auf Ablenkung durch mobile Geräte zurückzuführen. Um die „Smartphone-Sünder“ auf frischer Tat zu ertappen, sind inzwischen in einigen Ländern KI-Blitzer installiert worden, zuletzt in den Niederlanden.

Handy-Blitzer im Einsatz

KI-basierte Kameras können erkennen, ob der Fahrer mit elektronischen Geräte hantiert. | © AndreyPopov, iStock

Die intelligente Radarfalle erkennt, ob der Fahrer ein elektronisches Gerät in Händen hält, und macht eine Aufnahme. Diese wird im Anschluss aber noch manuell von Polizeibeamten ausgewertet. Bestätigt sich der Verdacht, wird zur Kasse gebeten. 240 Euro sind in den Niederlanden in so einem Fall fällig. Ist kein Verstoß auf den Bildern zu sehen, wird das Material aus Datenschutzgründen im Anschluss vernichtet.

In Deutschland werden bislang noch keine „Handy-Blitzer“ eingesetzt.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen