Natur

Wiener Cafés öffnen – nur für Oberstufen-Schüler


Wien ist für so manche originelle Lösung bekannt. Nun öffnen ausgewählte Wiener Kaffeehäuser ihre Pforten für Oberstufen-Schüler, die zu Hause über keinen geeigneten Platz zum Lernen verfügen. Damit möchte man die Bedingungen des Homeschoolings verbessern und den älteren Schülern unter die Arme greifen.

Wiener Cafés öffnen – nur für Oberstufen-Schüler

Speisen und Getränke werden leider keine serviert im „fliegenden Lerncafé“. | © Cyndi58, Shutterstock

Von der üblichen Kaffeehaus-Atmosphäre ist das Szenario zum Leidwesen der Schüler weit entfernt: Speisen und Getränke werden keine serviert, und der Abstand zum Nachbarn ist sehr groß – alles andere als gesellig. Dafür gibt es in den Kaffeehäusern, die an der Aktion „fliegendes Lerncafé“ in Wien teilnehmen, jede Menge Platz, freies und stabiles WLAN und die Arbeitsatmosphäre gratis dazu.

Nur 15 Schülerinnen und Schüler dürfen zum Beispiel im 300 Quadratmeter großen „Café Museum“ gleichzeitig ihrer Lerntätigkeit nachgehen. Im „Café Frauenhuber“ sind es 16, im „The Legends“ gerade mal 10.  Gebucht wird über die Plattform „Book your Room“, die auch Hotelzimmer zum Lernen vermittelt. Zur Verfügung stehen jeweils zweistündige Slots am Nachmittag.

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von der Bildungsdirektion und der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit den Kaffeehäusern, die dafür keinerlei Miete bekommen, sondern die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellen. Wolfgang Binder, Obmann der Wiener Kaffeesieder, hofft, dass sich noch weitere Cafés an der Aktion beteiligen, um den älteren Schülern – erst ab 15 Jahren darf die Gastronomie alleine genutzt werden – eine attraktive Alternative zum drögen Homeschooling zu bieten. Geplant ist die Aktion zunächst bis zu den Weihnachtsferien, mit einer Option auf Verlängerung.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen