Natur

Windeln gegen Covid-19?


Für reichlich Verwunderung sorgt eine neue Richtlinie der chinesischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAC). Darin werden Flugbegleiter*innen unter anderem dazu aufgefordert, während eines Fluges Windeln zu tragen, um die Toilette nicht benutzen zu müssen. Auf dem „stillen Örtchen“ vermutet man das höchste Ansteckungsrisiko.

Windeln gegen Covid-19?

Chinesische Stewardessen sind angehalten, Windeln zu tragen. | © MR.Yanukit, Shutterstock

Flugzeug-Toiletten gelten als ein Ort mit hohem Ansteckungsrisiko: Viele Menschen benutzen diesen winzigen Raum kurz hintereinander. In Zeiten von Covid-19 kommt dieser Tatsache noch einmal besondere Bedeutung zu. So hat die Civil Aviation Administration of China (CAAC) darauf reagiert, indem sie neue Richtlinien für Flugpersonal erlassen hat.

Darin werden Flugbegleiter*innen unter anderem angewiesen, auf Flügen von oder in Risikogebiete nicht nur eine medizinische Maske zu tragen, sondern auch noch medizinische Handschuhe, Schutzbrillen, Einweg-Schutzanzüge und -Schuhüberzüge. Im nächsten Satz heißt es: „Es wird empfohlen, dass das Kabinenpersonal Einweg-Windeln trägt und die Toilettennutzung vermeidet, sofern keine triftigen Gründe vorliegen, um das Infektionsrisiko gering zu halten.“

Laut einem Bericht des Nachrichtenportals Bloomberg erklärte die Behörde, dass die Empfehlung für Flüge nach und von Ländern gelte, in denen mehr als 500 Infektionen auf eine Million Menschen kommen. Piloten seien von der Windelpflicht ausgenommen.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie Auch

Schließen
Back to top button
Schließen
Schließen