News

Blitz-Rezept für köstliches Pesto alla Genovese

Blitz-Rezept für köstliches Pesto alla Genovese

Pesto alla Genovese hat bestimmt jeder schon mal gegessen. Mit diesem Rezept gelingt das leckere Pesto auch zu Hause.Foto: Getty Images

Wem Pesto alla Genovese nichts sagt, bei dem klingelt es vielleicht bei den Bezeichnungen „Pesto verde“ oder „Pesto nach Genueser Art“. Die grüne Paste aus Italien wird mit nur wenigen Zutaten zubereitet und schmeckt himmlisch, wenn man sie zu Hause selbst zubereitet. Ursprünglich stammt Pesto alle Genovese übrigens aus Ligurien im Norden Italiens, wo es am liebsten mit Linguine gereicht wird.

Wahrscheinlich gibt es Pesto alla Genovese schon seit dem antiken Rom, wo das Gemisch „Moretum“ genannt wurde. Damals fügte man der Soße noch Essig und Frischkäse bei, heute gilt das wohl als No-Go. Doch die Zusammensetzung der Zutaten, die heute üblich ist, wurde erst 1865 bekannt, als das Rezept zum ersten Mal im Buch „Cuciniera genovese“ der Gebrüder Ratto erschien, wie es auf der offiziellen Tourismus-Seite Italiens heißt. Damals trug das Pesto noch den unromantischen Namen „geschlagener Mix mit Knoblauch und Basilikum“. Auch aus diesem Rezept haben sich einige Varianten entwickelt, so werden dem Pesto heute manchmal etwa gekochte Kartoffeln und Bohnen beigemischt

Weil die Italiener einfach nicht genug von der grünen Paste bekommen können, findet in Genua seit 2007 alle zwei Jahre die internationale Weltmeisterschaft des Pesto Genovese aus dem Mörser statt. Dabei mischen 100 Köche aus aller Welt ihre Kreationen und lassen ihr Pesto von einer Jury verköstigen. Übrigens: Pesto sollte man tatsächlich eigentlich nur mit dem Mörser zubereiten. Wer keinen hat, kann stattdessen zum Mixer greifen.

Rezept für Pesto alla Genovese

Zutaten (für 2 Personen)

  • 2 Töpfe Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan
  • 120 ML Olivenöl
  • Etwas Meersalz
  • Ein Mörser oder Mixer

Zubereitung

  1. Eine Pfanne ohne Öl erhitzen und die Pinienkerne darin auf mittlerer Hitze anrösten. Pinienkerne abkühlen lassen
  2. Basilikumblätter abzupfen und in den Mörser oder Mixer geben. Dann Knoblauch grob hacken und dazugeben. Nun die Pinienkerne und etwas Salz dazu und die Zutaten zu einer feinen Paste verarbeiten. Nach und nach etwas Olivenöl dazu, Parmesan fein reiben und unterrühren.
  3. Mit Nudeln servieren und schmecken lassen!

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen