News

Der Vulkan im Meer, in dem man schwimmen kann

Der Vulkan im Meer, in dem man schwimmen kann

Naturwunder in Portugal: Die Ilhéu de Vila Franca do Campo gehört zu den AzorenFoto: Getty Images

Die Ilhéu de Vila Franca do Campo, die von den Einwohnern der Azoren kurz Ilhéu de Vila genannt wird, ist ein wahres Paradies. Das Inselchen liegt vor der Hauptinsel São Miguel, etwa 500 Meter entfernt von der gleichnamigen Küstenstadt, und ist im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Urlauber. Wie „Visit Portugal“, das offizielle Tourismusportal des Landes, schreibt, ist die Ilhéu de Vila Franca do Campo aus dem Krater eines alten unterseeischen Vulkans entstanden. „Klassifiziert als Naturschutzgebiet, sind die Wände des Kraters mit endemischen Pflanzenarten überzogen, während es in seinem Inneren ein fast vollkommen rundes Naturschwimmbecken gibt, das über einen engen Durchlass mit dem Meer verbunden ist“, heißt es dort.

Wasser im Vulkan-Krater der Ilhéu de Vila Franca do Campo ist besonders ruhig

Besonders angenehm für Besucher ist die Tatsache, dass der Krater nur durch einen engen Durchlass mit dem Meer verbunden ist. Dieser ist in Richtung der Küste ausgerichtet, sodass vom offenen Meer keine hohen Wellen in das Becken hineingelangen. Dennoch wurde im Laufe der Zeit Sand abgelagert und der Naturpool ist selbst bei Flut nur wenige Meter tief. Da der Untergrund zum Teil recht felsig ist, vor allem am Rand des Kraters, empfiehlt „Visit Portugal“ das Tragen von Badeslippern oder Plastiksandalen.

Der Vulkan im Meer, in dem man schwimmen kann

Die Ilhéu de Vila Franca do Campo eignet sich perfekt zum Schwimmen, Schnorcheln und TauchenFoto: Getty Images

Besucher sind begeistert

Die Bewertungen der Ilhéu de Vila Franca do Campo bei Tripadvisor sind fast durchweg positiv. „Es ist wirklich ein außergewöhnlicher Ort. Wir waren bei hohem Wellengang auf der Insel. Im Ring kann man trotzdem uneingeschränkt baden und schnorcheln“, schreibt ein User. Ein anderer meint: „Wenn São Miguel wolkenverhangen ist, kann man auf der Insel von Vila Franca do Campo trotzdem einen sonnigen Tag verbringen.“ Eine Empfehlung lautet, möglichst früh auf die Insel zu fahren, um ein schönes Plätzchen am Ufer des Kraters zu ergattert.

Anzeige

Der Vulkan im Meer, in dem man schwimmen kann

Die Gold Card inkl. 1 kostenfreien Zusatzkarte

American Express

Anreise

Ein Boot bringt Besucher von Vila Franca do Campo aus stündlich zur Insel. Tickets gibt es an einer kleinen Bude im Hafen, die Hin- und Rückfahrt kostet ca. 8 Euro. Da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt, ist die Anzahl der Besucher pro Tag begrenzt. Toiletten sind vorhanden, der Strand ist auch bewacht. Andere Service-Einrichtungen sind jedoch nicht vorhanden, weswegen man bei einem längeren Aufenthalt Wasser und Getränke mitbringen sollte.

Um mit Inhalten aus Maps4News zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Maps4News aktivieren
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Maps4News angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

Corona-Lage in Portugal

Das Auswärtige Amt warnt aktuell aufgrund der Corona-Infektionen „vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Azoren und nach Madeira“. Weil die Inzidenzen dort höher als 50 sind, gelten die beiden Regionen als Risikogebiete. Weiter heißt es dort: „Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am sechsten Tag sowie nunmehr auch am zwölften Tag nach dem ersten Test erfolgen. Reisende müssen sich dafür mit der Gesundheitsbehörde des Aufenthaltsorts in Verbindung setzen. Auch bei Weiterreise auf dem Luftweg von São Miguel auf eine andere Azoreninsel muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde.“

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen