Reisen

9-Euro-Ticket: Bei diesen Fehlern könnte es teuer werden

Newsletter abonnieren

9-Euro-Ticket: Bei diesen Fehlern könnte es teuer werden

Mit der Höllentalbahn unterwegs: Von diesem Zug aus genießt du spektakuläre Ausblicke.

9-Euro-Ticket: Bei diesen Fehlern könnte es teuer werden

Mit dem 9-Euro-Ticket fahren Reisende von Juni bis August günstig durch ganz Deutschland. Damit es dabei nicht zu teuren Überraschungen kommt, solltest du wichtige Regeln kennen, sonst droht ein Bußgeld. 

9-Euro-Ticket: Bei diesen Fehlern könnte es teuer werden

Vanessa Hellwig

Günstig mit der Regionalbahn durch ganz Deutschland fahren – das macht das 9-Euro-Ticket vom 1. Juni bis 31. August möglich. Bahnfahrerinnen und -fahrer können damit nicht nur zur Arbeit pendeln, sondern auch Ausflüge ins Umland unternehmen oder direkt zu ihrem Ferienziel anreisen. 

Damit aus der günstigsten Transportmöglichkeit am Ende allerdings keine teure Kostenfalle wird, müssen Nutzerinnen und Nutzer einige Regeln kennen. Wer sie missachtet, gilt unter Umständen als Schwarzfahrer oder -fahrerin und muss mit teurem Bußgeld rechnen. 

9-Euro-Ticket: Bei diesen Fehlern könnte es teuer werden

Mit dem RE6 fahren Reisende ohne Umstieg von Minden bis zum Flughafen Köln-Bonn – wegen des 9-Euro-Tickets zum günstigen Kurs.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, haben wir die wichtigsten möglichen Fallstricke für dich zusammengefasst. 

9-Euro-Ticket: Diese Regeln musst du beachten

In den richtigen Zug einsteigen: Richtig ist, dass das 9-Euro-Ticket für ganz Deutschland gilt. Erlaubt sind alle Trams, U- und S-Bahnen, Busse, Regionalzüge sowie Regionalbahnen, auch wenn diese nicht direkt zur Bahn, sondern privaten Anbietern gehören. Dazu zählen zum Beispiel die Westfalenbahn oder die National Express Rail GmbH. 

Den Fernverkehr darfst du allerdings nicht nutzen. Steige im Bahnhof also nicht in den Zug, wenn er die Bezeichnung IC, ICE, EC oder ECE trägt. Auch in die grünen Züge von Flixtrain darfst du mit dem Ticket nicht einsteigen. Ebenfalls ausgenommen sind Spezialbahnen. Diese fahren oft zu touristisch interessanten Zielen, wie zum Beispiel die Weißeritztalbahn im Osterzgebirge oder die Brockenbahn im Harz. Erkundige dich im Zweifel vor Fahrtantritt, ob du ein separates Ticket lösen musst. 

Steigst du versehentlich in den falschen Zug, droht eine Strafe, weil du ohne gültigen Fahrschein unterwegs bist. Laut der Bahn kostet das mindestens 60 Euro. 

In die richtige Wagenklasse einsteigen: Das 9-Euro-Ticket gilt ausschließlich in der zweite Wagenklasse. Wünschst du ein Upgrade in die erste Klasse, musst du ein Ticket lösen. Anonsten droht auch hier eine Strafe von 60 Euro. 

9-Euro-Ticket: Bei diesen Fehlern könnte es teuer werden

Mit dem 9-Euro-Ticket nutz- und erreichbar: Eine Westfalenbahn hält im Bahnhof Brake bei Bielefeld.

Extra-Ticket für dein Fahrrad lösen: Wenn du einen Rad-Ausflug planst und dein Bike im Zug transportierst, deckt das 9-Euro-Ticket dieses zusätzliche Gepäck nicht unbedingt ab. Jedes Bundesland hat eigene Regeln aufgestellt, ob und wie viel die Mitnahme zusätzlich kostet. Manche Bundesländer verbieten die Fahrradmitnahme zum Beispiel während der Zeit des Berufsverkehrs ganz. Details zu deinem Bundesland erklärt die Bahn auf der Website. 

Egal, wo du wohnst: Wenn du weite Strecken außerhalb eines einzigen Fahrtverbundes zurücklegst, musst du ein Tagesticket für dein Fahrrad lösen. Es kostet 6 Euro pro Tag und ist deutschlandweit gültig. Kannst du kein Ticket vorweisen, gilt dein Fahrrad als Schwarzfahrer und es wird ein erhöhtes Beförderungsentgelt fällig. 

Die Bahn rät darüber hinaus: „Von Juni bis August werden die Züge sehr voll werden, daher kann die Mitnahme Ihres Fahrrads nicht garantiert werden. Wir empfehlen, sich ein Fahrrad am Ausstiegsbahnhof zu leihen. Reisen mit Fahrrad an Feiertagen sollten Sie vermeiden.“

Kinder-Ticket ab sechs Jahren: Wer älter ist als sechs Jahre, benötigt ein Ticket, ansonsten gilt er oder sie als Schwarzfahrerin oder -fahrer. 

Das gilt für Reisen mit Hund: Für deinen Vierbeiner kannst du kein 9-Euro-Ticket lösen. Mitnehmen kannst du ihn trotzdem, doch je nach Verbund könnte ein separates Ticket notwendig sein. 

Über die Grenze fahren: Obacht, wenn du die Grenzen Deutschlands hinter dir lässt. Einige beliebte Strecken ins Ausland deckt das 9-Euro-Ticket ab, allerdings nicht alle. Zum Beispiel kannst du die Strecke von München ins österreichische Salzburg bedenkenlos fahren. Bei anderen Städten wiederum musst du vor dem Grenzübertritt ein Zusatzticket buchen, zum Beispiel bei Touren nach Venlo, Arnhem, Millingen und Nijmegen in den Niederlanden. 

Mit dem Boot fahren: Fähren und andere Boote darfst du dann benutzen, wenn sie zum ÖPNV einer Stadt gehören, zum Beispiel ist das in Berlin und Hamburg der Fall. Erkundige dich im Zweifel beim Bootsführer oder der Bootsführerin, ob ein zusätzliches Ticket notwendig ist. 

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen