Reisen

Beste Reisezeit für Madeira: Wann ist es am schönsten auf der Insel?

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Beste Reisezeit für Madeira: Wann ist es am schönsten auf der Insel?

Madeira ist für das ganzjährig milde Klima bekannt.

Beste Reisezeit: Wann ist es am schönsten auf Madeira?

Madeira ist auch als Portugals „Insel des ewigen Frühlings“ bekannt. Und mit dem ganzjährig subtropischen Klima macht sie ihrem Namen alle Ehre. Doch es gibt auch regnerische Zeiten und Orte auf der Insel.

Beste Reisezeit für Madeira: Wann ist es am schönsten auf der Insel?

Leonie Zimmermann

Die portugiesische Vulkaninsel Madeira ist ein beliebtes Reiseziel für Wander- und Natur-Fans. Wer einen Urlaub auf der beliebten Insel plant, der steht früher oder später vor einer wichtigen Frage: Wann ist das Wetter auf Madeira am besten für meine Reise? Wir möchten dir mit einem Blick auf das Klima auf der Blumeninsel Portugals bei deiner Entscheidung helfen.

Wetter-Überblick: Wie ist das Klima auf Madeira?

Das Klima auf der Blumeninsel ist subtropisch mild – das eine Wetter gibt es auf Madeira aber trotzdem nicht. Auf der Insel herrschen wegen der vielen Gebirge ganz unterschiedliche Klimabedingungen. Deshalb herrschen an unterschiedlichen Orten der Insel zur selben Zeit oft ganz verschiedene Temperaturen und Wetterbedingungen. Durchschnittlich herrschen zwar das ganze Jahr über Frühlings-Temperaturen zwischen 15 und 23 Grad auf Madeira. Aber da die Insel mitten im Atlantik liegt, ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Sonne und Regen im Stundentakt ablösen. 

Im Frühjahr und Sommer sind die Temperaturen dabei am angenehmsten, der Wind ist weniger prägnant und die Regentage pro Monat gehen von acht auf durchschnittlich vier zurück. Wanderer, Naturliebhaber und Sonnenanbeter strömen dann zur Blumeninsel und tummeln sich in den Küstenorten, an den Stränden oder auf den insgesamt 21 Wanderwegen. Und auch, wenn Madeira nicht die erste Wahl für einen klassischen Badeurlaub ist, können Touristen und Touristinnen in den Sommermonaten von Mai bis August bei Wassertemperaturen von bis zu 22 Grad und bis zu zehn Sonnenstunden auch mal im Meer baden. 

Anders sieht das allerdings im Herbst und Winter aus. Ab Oktober wird es vor allem im Norden der Insel immer regnerischer und wolkiger, die Temperaturen sinken auf bis zu 13 Grad Celsius ab. Badegäste sind in dieser Zeit mit lediglich vier Sonnenstunden und 17 Grad Wassertemperatur auf Madeira eher weniger gut aufgehoben. 

Wetter auf Madeira: Wo ist es am wärmsten?

Besonders beliebt bei Urlaubenden ist der Süden Madeiras. Rund um die Insel-Hauptstadt Funchal tummeln sich das ganze Jahr über zahlreiche Touristen aus aller Welt. Das mag auch am Wetter liegen – denn dort ist es etwas wärmer und trockener als in anderen Teilen der Insel. Die Gebirgskette in der Mitte Madeiras trennt den Süden vom eher schroffen Norden. Dort herrschen auch im Sommer immer mal wieder Regenschauer und eine dichte Wolkendecke. 

Wann ist die beste Reisezeit für Madeira?

Portugals Blumeninsel Madeira ist allgemein auch als „Insel des ewigen Frühlings“ bekannt. Und das spiegelt sich auch im Wetter wieder: Auf der Insel herrschen das ganze Jahr über milde Temperaturen zwischen 13 und 25 Grad. Für einen klassischen Badeurlaub ist das zwar im Zweifel zu kalt, aber wer die Insel erkunden möchte oder von einem Aktivurlaub auf Madeira träumt, der kann sich diesen Wunsch grundsätzlich das ganze Jahr über erfüllen. Als beste Reisezeit für Madeira gelten aber die Monate April bis Oktober.

Wie ist das Wetter im Rest von Portugal?

Algarve: Der klassische Badeurlaub lohnt sich am meisten von Juni bis September. Wer lieber wandern oder die Gegend ohne viel Schweiß erkunden möchte, der kann aber das ganze Jahr mit angenehmen Temperaturen und viel Sonne rechnen.

Lissabon: In Lissabon wird es nur selten wärmer als 30 Grad Celsius. Deshalb kannst du deine Städtereise in Portugals Hauptstadt das ganze Jahr lang machen. Wenn du allerdings die Stadt ohne großen Trubel erkunden möchtest, solltest du die Reise eher für den Winter planen.

Azoren: Eine Reise auf die Azoren lohnt sich am meisten zwischen Mai und Oktober. Dann gibt es viel Sonnenschein und die Temperaturen liegen durchschnittlich bei 25 Grad. Im Winter regnet es hingegen oft, Nebel ist an der Tagesordnung und es wird mit 13 bis 17 Grad vergleichsweise kalt.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen