Reisen

Campingplätze in Europa: Wo Campingurlaub möglich ist

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Campingplätze in Europa: Wo Campingurlaub möglich ist

Camping ist zwar in Deutschland derzeit nicht möglich, dafür aber im Ausland. In einigen Ländern haben die Campingplätze trotz Corona-Pandemie für Urlauber geöffnet. (Symbolbild)

In diesen Ländern Europas sind die Campingplätze geöffnet

Wer campen will, hat dazu in Deutschland derzeit aufgrund des Lockdowns nicht die Möglichkeit. Doch im europäischen Ausland gibt es Alternativen: In einigen Ländern sind die Campingplätze geöffnet.

Campingplätze in Europa: Wo Campingurlaub möglich ist

Brigitte Vetter

Seit der Pandemie boomt der Camping-Urlaub, aber die Campingplätze in Deutschland sind derzeit geschlossen. Die Tourismusbranche hofft zwar, dass die Plätze zu Pfingsten wieder für Urlauber öffnen dürfen, doch die Zeichen dafür stehen eher schlecht. Wer nicht so lange warten will, findet Alternativen in Europa. 

In vielen Ländern haben die Campingplätze derzeit geöffnet. Während in Dänemark, Tschechien, den Niederlanden, Italien, Norwegen, Portugal und Slowenien aber eine Quarantänepflicht, ein Einreiseverbot oder andere Corona-Maßnahmen den Camping-Urlaub erschweren, erlauben andere Urlaubsziele wieder die Einreise.

In diesen Ländern ist Camping-Urlaub ohne Quarantäne möglich

Hier eine Liste der Länder, in denen Camping derzeit möglich ist – samt Einreiseregeln. Da bisher aber alle Ziele auf der RKI-Liste für Risikogebiete oder gar Hochrisikogebiete stehen, besteht bei der Rückkehr nach Deutschland eine zehntägige Quarantänepflicht, die erst nach dem fünften Tag mit einem negativen Corona-Test ausgesetzt werden kann. Außerdem müssen Reisende vor ihrer Heimreise eine Digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

  • Polen
  • Schweiz
  • Belgien
  • Griechenland
  • Kroatien
  • Schweden
  • Albanien

Polen

In Polen haben die Campingplätze laut Pincamp, dem Campingportal des ADAC, geöffnet. Deutsche können in das Nachbarland reisen, ohne in Quarantäne zu müssen. Voraussetzung ist, dass sie bei der Einreise einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorweisen können. Das Covid-19-Testergebnis darf nicht älter als 48 Stunden sein, so das Auswärtige Amt.

View this post on Instagram

A post shared by Polski Caravaning (@polskicaravaning)

Schweiz

Campen ist derzeit ebenfalls in der Schweiz möglich. Die Campingplätze sind geöffnet, allerdings dürfen nicht alle Camper aus Deutschland ohne Quarantänepflicht einreisen. Thüringen und Sachsen gelten in der Schweiz als Risikogebiete, wodurch Urlauber aus diesen Bundesländern nach der Einreise für zehn Tage in Quarantäne müssen. Alle anderen Deutschen haben hingegen freie Fahrt.

Belgien

Belgien lockert derzeit langsam die Corona-Einschränkungen und erlaubt daher wieder Touristen die Einreisen. Während Restaurants und Kneipen ihre Außenbereiche am 8. Mai nach monatelanger Pause wieder öffnen dürfen, stehen Campingplätze bereits für Urlauber bereit. Allerdings müssen die sanitären Einrichtungen geschlossen bleiben. Wer ein voll ausgestattetes Wohnmobil hat, kann dort also Camping-Urlaub machen.

Vor der Einreise ist aber eine elektronische Anmeldung nötig. Da Deutschland in Belgien als „rote Zohne“ gilt, müssen Urlauber zudem einen negativen PCR-Test bei sich führen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Griechenland

In Griechenland besteht ebenfalls für Touristen seit dem 19. April keine Quarantäne mehr. Da vor Ort Touristenunterkünfte wie Campingplätze, Jugendherbergen, Ferienwohnungen und Hotels geöffnet haben, ist dort Camping oder auch Pauschalurlaub möglich. Für die Einreise wird ein negativer PCR-Test verlangt, dessen Probenentnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf.

View this post on Instagram

A post shared by Sikia Camping & Apartments (@sikiapelion)

Kroatien

Auch in Kroatien dürfen Campingplätze geöffnet haben. Da die Grenzen für Urlauber wieder geöffnet sind, ist dort also auch Camping möglich. Reisende, die nicht aus einem Land kommen, das auf der „grünen Liste“ steht, müssen aber laut den Einreise-Regeln ein negatives Corona-Testergebnis nachweisen.

Wegen der recht hohen Infektionszahlen in Deutschland benötigen Deutsche derzeit also einen negativen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest, der bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden ist. Ohne Test kann jeder einreisen, der eine Corona-Erkrankung in den vergangenen sechs Monaten überstanden hat und dies nachweisen kann.

Schweden

In Schweden sind Campingplätze unter Einschränkungen geöffnet, heißt es vom Auswärtigen Amt. Deutsche Camper dürfen einreisen, müssen aber einen negativen Corona-Test nachweisen. Die Probenentnahme darf beim Grenzübertritt höchstens 48 Stunden zurückliegen. Akzeptiert werden Ergebnisse von PCR-, LAMP- und Antigen-Tests.

View this post on Instagram

A post shared by Landöns Camping (@landonscamping)

Albanien

In Albanien haben Campingplätze unter eingeschränktem Betrieb mit Hygiene-Auflagen geöffnet, ebenso wie Restaurants, Bars, Cafés und Hotels. Allerdings müssen sie zur nächtlichen Ausgangssperre von 22 bis 6 Uhr schließen.

Eine Einreise ist an den bestehenden offiziellen Grenzübergängen möglich. Eine Quarantänepflicht oder die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Tests besteht laut dem Auswärtigen Amt nicht. Allerdings müssen Camper bei der Rückkehr in Deutschland in Quarantäne, da das Land derzeit als Hochrisikogebiet eingestuft ist. 

Wer eine Wanderung durch die albanischen Alpen plant, sollte sich vorsichtshalber vorher bei der Polizei melden, denn ansonsten könnte der Verdacht der illegalen Einreise und des illegalen Aufenthalts entstehen.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen