Reisen

Corona-Impfpass kommt im Juni – was das für Reisen bedeutet

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Corona-Impfpass kommt im Juni – was das für Reisen bedeutet

Symbolbild zu einem digitalen Impfpass und Reisepass. Was könnte der EU-Impfpass für den Urlaub im Sommer 2021 bedeuten?

Corona-Impfpass kommt – was das für Reisen bedeutet

Impfpass als Ticket für freies Reisen: Bis Juni will die EU eine digitale Lösung entwickelt haben, die das Reisen vereinfacht. Welche Pässe gibt es schon, wie funktionieren sie und worauf müssen Urlauber künftig achten?

Corona-Impfpass kommt im Juni – was das für Reisen bedeutet

Maike Geißler

Der Sommer – und damit die Hauptreisesaison – beginnt in wenigen Monaten. Damit wird auch die Antwort auf die Frage immer drängender, ob und wie Menschen wieder reisen dürfen und welche Rolle der Corona-Impfschutz dabei spielt. Mehrere Länder, auch in der Europäischen Union, lockern bereits ihre Einreiseregeln für Geimpfte. Die portugiesische Insel Madeira, Polen, Estland und Rumänien verzichten auf Quarantäne- und Testvorschriften, wenn ein Impfdokument vorgelegt wird. Außerhalb der EU locken Island und das beliebte Fernreiseziel Seychellen mit Vorteilen. 

Eine einheitliche Regelung ist aber nicht in Sicht. Die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten haben sich am Donnerstag bei einer Videokonferenz darauf geeinigt, dass die EU-Staaten in den nächsten drei Monaten nationale Impfausweise entwickeln sollen, die möglichst alle miteinander kompatibel sein sollen. Was bedeutet das für Reisende im Sommer? Ein Überblick.

Wann soll der EU-Impfpass kommen?

Was soll der grüne Impfpass können?

Was würde der Impfpass für Reisende bringen?

Droht eine Impfpflicht für Urlauber?

Welche Länder haben die Einreiseregeln für Geimpfte schon gelockert?

EU-Impfpass soll im Juni bereit sein

Der sogenannte grüne Impfpass soll bis Juni 2021 eingeführt werden, so lautet der Zeitplan der Europäischen Union. Es soll eine digitale Lösung werden: Gedacht wird an eine Datenbank zur Registrierung der Impfungen sowie die Einführung eines personalisierten QR-Codes für Geimpfte.

Was der Impfpass können soll

Deutschland beteiligt sich an der Entwicklung einer solchen Lösung: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat dem Technologiekonzern IBM den Auftrag erteilt, gemeinsam mit dem Kölner IT-Spezialisten Ubirch, der IT-Firma Bechtle aus Neckarsulm und der Technologiegenossenschaft Govdigital eine entsprechende Smartphone-App zu entwerfen. Darüber hatte das RedaktionsNetzwerk Deutschland berichtet.

Diese App soll dann den gelben Impfausweis aus Papier ergänzen, den Experten als fälschungsgefährdet bewerten – einer der Gründe, warum der neue Nachweis digitalisiert werden soll. In der App gespeichert werden Impfdatum, Impfstoff und Name des Geimpften. Dafür muss die Infrastruktur der App an 40 Impfzentren und 55.000 Praxen angeschlossen werden. Außerdem sollen negative Testergebnisse abgespeichert werden können.

Die wichtigsten Daten sollen über einen QR-Code abrufbar sein: Grenzbeamte, Airlines, Hotels, Restaurants oder andere Anbieter sollen per Scan den Gesundheitsstatus der Person datenschutzkonform auslesen können.

Was bedeutet der Corona-Impfpass für Reisende?

Der digitale Pass soll die Möglichkeit schaffen, Geimpften Vorteile zu gewähren. EU-Bürgerinnen und -Bürger, die über den Corona-Impfpass ihre Immunität nachweisen können – sei es durch eine überstandene Covid-19-Erkrankung oder eine vollständige Impfung – sollen wieder EU-weit reisen dürfen. Aber auch negative Corona-Testergebnisse sollen sich in dem Pass speichern lassen, und zwar mindestens so lange, bis alle Menschen die Gelegenheit zur Impfung haben.

Droht mit dem Corona-Impfpass eine Impfpflicht fürs Reisen? 

Verpflichtend ist der digitale Impfpass nicht, auch das klassische gelbe Dokument soll weiterhin gültig bleiben. Und die Entwicklung des neuen Ausweises bedeute nicht, dass eine Corona-Impfpflicht fürs Reisen komme, so Angela Merkel auf einer Pressekonferenz nach einem EU-Gipfel im Februar. Darüber seien „überhaupt noch keine politischen Entscheidungen getroffen“ worden. „Es kann so wie heute ein Test verlangt werden, ein Impfpass kann aber eine zusätzliche Information sein. Das heißt nicht, dass nur reisen darf, wer einen Impfpass hat“, sagte die Bundeskanzlerin.

Freie Einreise für Geimpfte an beliebten Urlaubszielen

Einige Länder sind bereits vorgeprescht: Wer bereits gegen das Coronavirus geimpft ist oder eine Infektion durchgestanden hat und das mit einem Dokument nachweisen kann, darf an mehreren Reisezielen teilweise wieder ohne Auflagen wie Testpflicht oder Quarantäne einreisen. Diese Regeln haben Länder bereits umgesetzt (Stand 8. April):

Stand der Liste: 8. April 2021

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen