Reisen

Die coronafreien Inseln in Griechenland sind Geheimtipps für Urlauber

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Die coronafreien Inseln in Griechenland sind Geheimtipps für Urlauber

Strandschönheit: Voutoumi auf der griechischen Insel Antipaxos.

Covidfreie Geheimtipps: Besuch diese griechischen Inseln

Du brauchst mal Urlaub von Corona? Dann ab nach Griechenland! Mehrere kleine Inseln wollen spätestens zu den Sommerferien zur covidfreien Zone werden – und sind auch sonst reizvolle Reiseziele.

CS

Catharina Schulz

Griechenland bereitet sich auf eine rasche Rückkehr der Reisenden vor und setzt auf schnelle Lockerungen der Corona-Regelungen für Touristen. Alles Wichtige für den Urlaub findest du in diesem Überblick, den wir laufend aktualisieren.

Neben den beliebten Urlaubsregionen in Griechenland empfehlen sich in dieser Saison auch einige kleine Inseln als covidfreie Zonen für Touristen, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland berichtet. Auf Lipsi, Antiparos oder Kastos ist die Bevölkerung bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder zumindest auf bestem Wege dorthin. Doch nicht nur deshalb sind die kleinen Inseln für Touristen interessant. Wir stellen fünf von ihnen genauer vor.

1. Meganisi

Touristentrubel ist überhaupt nicht dein Ding? Dann wirst du Meganisi lieben! Gerade einmal 1000 Menschen leben in drei Dörfern auf dem 20 Quadratkilometer großen Eiland, das zu den Ionischen Inseln gehört. Von der deutlich größeren Nachbarinsel Lefkada im Westen ist sie durch eine nur 800 Meter breite Meerenge getrennt.

Vom Massentourismus ist Meganisi weit entfernt, auch wenn dieser Wirtschaftszweig zunimmt. Statt großer Hotelklötze erwarten dich kleine Pensionen und Ferienunterkünfte, statt Touri-Animation gelebte Tradition und statt eines interkontinentalen Frühstücks werden dir in den Tavernen typisch griechische Gerichte serviert.

Meganisi ist bei den Griechen selbst beliebt. Sie strömen im Sommer vom Festland an die schönen Strände. Aber wer weiß, vielleicht lässt auch du dich schon bald auf dem azurblauen Wasser treiben …?

View this post on Instagram

A post shared by SoldatosGeo (@soldatos_george)

2. Lipsi

Verschlungene Pfade, versteckte Buchten, einsame Strände und traumhafte Sonnenuntergänge: Lipsi ist ein wahres Insel-Idyll! Der Winzling in der südlichen Ägäis bringt es auf nicht einmal 16 Quadratkilometer und hat dennoch Naturliebhabern, Sportlern und Genießern viel zu bieten. Im Urlaub kannst du die hügelige Insel bei Wanderungen oder mit dem Mountainbike erkunden. An den 26 Stränden schwimmst und tauchst du – oder du legst dich einfach in die Sonne und lässt die Seele baumeln. 

Zahlreiche Inselbewohner leben von der Fischerei und liefern den Restaurants stets fangfrischen Nachschub an Makrelen, Kalamari und Kabeljau. Auch Käse, Olivenöl und süße Backwaren solltest du dir keinesfalls entgehen lassen.

View this post on Instagram

A post shared by Visit Lipsi (@visitlipsi)

3. Antiparos

Antiparos ist beliebt bei Seglern und Motorbootfahrern, aber auch du solltest Kurs auf die Ionische Insel nehmen. Hier findest du Strandschönheiten wie Voutoumi und Vrika, die Besucher mit ihrem hellen Sand und den sanften, türkisblauen Wellen in ihren Bann ziehen. Dass Antiparos auch schroffe, unberührte Seiten hat, erfährst du bei Wanderungen über die Insel, die durch Weinberge oder zum Leuchtturm führen. Autos fahren dort übrigens so gut wie gar nicht – wozu auch? Sie misst doch gerade einmal 4,6 Quadratkilometer.

Für Touristen gibt es auf der kleinen Insel nur wenige Zimmer. Solltest du keins erwischen, hast du vielleicht auf der größeren Nachbarinsel Paxos mehr Glück. Von dort aus bringen dich Ausflugsboote für einen Tagestrip nach Antiparos.

View this post on Instagram

A post shared by Beaches | Travel | Nature (@incrediblebeachestravel)

4. Gavdos

Auf der 33 Quadratkilometer großen Insel Gavdos brauchst du nichts weiter zu tun, als zu wandern, zu schwimmen und die Sonne zu genießen. Besonders Camper und Naturliebhaber zieht dieses unberührte und in weiten Teilen grüne Paradies an. Im Dorf Sarakiniko kannst du einkaufen, ausgehen und dir ein Auto oder einen Roller mieten. Damit düst du dann zum Beispiel nach Vatsiana, wo du dich ins Kafenio setzt und einen griechischen Kaffee genießt.

In dem Ort beginnt auch der vier Kilometer lange Schotterweg zum Kap Tyripiti. Dort markiert ein Stuhl den südlichsten Punkt Europas. Wenn du dort sitzt, ist die Küste Lybiens nur noch 260 Kilometer entfernt.

View this post on Instagram

A post shared by Athina Garifalaki (@athina_gar)

5. Folegandros

Nur 40 Kilometer trennen Santorin und Folegandros – gefühlt sind es bisweilen Welten. Denn Folegandros gilt noch als Geheimtipp, ruhig, beschaulich und unverfälscht. Auf der 32 Quadratkilometer große Kykladen-Insel entdeckst du schroffe Klippen, versteckte Strände und kristallklares Wasser. In den mittelalterlichen Dörfern spazierst du durch enge Gassen an den weiß getünchten Häusern entlang. 

View this post on Instagram

A post shared by Nysia_gr (@greek_nisia)

Im Hauptort, der Chora, wurden sie direkt am Abhang errichtet, das sollte die Insulaner ab dem 13. Jahrhundert vor Piratenangriffen schützen. Heute genießt du von dort einen herrlichen Ausblick. Noch besser wird es, wenn du abends den steilen Serpentinenweg zur Panagia-Kirche hinauf erklimmst – und von oben dabei zusiehst, wie die rote Sonne ganz sachte in der Ägäis versinkt.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen