Reisen

Die schönsten Hotels der Schweiz: Wenn hohe Baukultur auf Gastfreundschaft trifft

"Die schönsten Hotels der Schweiz"
Kleine und feine Unterkünfte: Wenn hohe Baukultur auf Gastfreundschaft trifft

Äußerst stilvoll und authentisch: Eine Non-Profit-Organisation hat eine Sammlung von Gasthäusern mit besonderem Charme zusammengestellt und in einem Buch veröffentlicht – ein Wegweiser zu individuellen Häusern mit nur einer Handvoll Zimmern.

Die schönsten Hotels der Schweiz: Wenn hohe Baukultur auf Gastfreundschaft trifft

von Till Bartels

1 von 15

Zurück
Weiter

Die schönsten Hotels der Schweiz: Wenn hohe Baukultur auf Gastfreundschaft trifft

© Noah Steiner, Schweizer Heimatschutz

Bild 1 von 15 der Fotostrecke zum Klicken
Ein Hotel im Wandel: Hotel Linde in Heiden, Appenzell Ausserrhoden
In dem nach einem Brand im frühen 19. Jahrhundert wiederaufgebauten Dorf im Stil des Biedermeiers steht das Hotel Linde mit einem der schönsten Säle der Ostschweiz. Als dem Gebäude 2018 der Umbau zu Wohnungen drohte, gründete die Bevölkerung eine Stiftung, um das Haus schrittweise zu renovieren und als Hotel zu erhalten.

Eines verbindet alle 89 Häusern, die in dem Buch "Die schönsten Hotels der Schweiz" vorgestellt werden: Es sind Unterkünfte mit Geschichte, die mit viel Liebe zum Detail von ihren Gastgebern gepflegt werden.

Denn hinter dieser Auswahl steht eine einzigartige Organisation, die sich um das architektonische Erbe in dem Alpenland kümmert: der Schweizer Heimatschutz, die größte Organisation im Bereich Baukultur. Der Verein mit seinen 27.000 Mitgliedern in 25 Kantonen engagiert sich seit 1905 immer wieder dafür, dass Baudenkmäler aus den unterschiedlichsten Epochen dem Schicksal des Abrisses entgehen. Durch das Engagement der Mitglieder können sie weiter bestehen und haben zum Teil eine neue, kreative Nutzung erfahren.


Ein Reiseverführer für Individualisten

Das gerade in der fünften überarbeiteten Auflage und im praktischen Postkartenformat erschienene Buch enthält eine ganze Reihe von Häusern, die erstmals in den Kreis denkmalwürdiger Unterkünfte aufgenommen wurden. Zu Beginn gibt eine Schweiz-Karte den Überblick, wo sich die Hoteljuwelen befinden. Anschließend wird auf jeweils einer Seite mit Fotos und mehrsprachigen Kurztexten Lust auf das Objekt gemacht. Klare Symbole signalisieren das Niveau in der Küche und die Preisekategorie.

Dem Verein Schweizer Heimatschutz geht es nicht nur um den Erhalt bedrohter Bausubstanz, sondern er schärft auch den Bezug zur regionalen Geschichte, unterstützt abseits der großen Städte lokale Strukturen und fördert damit einen nachhaltigen Tourismus. 2005 rief der Verein auch die "Stiftung Ferien im Baudenkmal" ins Leben, ein Projekt an der Schnittstelle zwischen Denkmal und Tourismus.

Auf den Seiten der Fotostrecke oben zeigen wir Ihnen jeweils zwei Bilder von sieben der 89 Häuser aus dem Buch "Die schönsten Hotels der Schweiz".

Weitere Infos: www.heimatschutz.ch, www.icomos.ch, https://ferienimbaudenkmal.ch, www.myswitzerland.com

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen