Reisen

Einreiseverordnung: Urlaub ohne Quarantäne für Geimpfte, Getestete und Genesene

Hier geht's zum Campervan-Gewinnspiel!

Gewinne eine Reise mit einem Campervan von McRent.

Einreiseverordnung: Urlaub ohne Quarantäne für Geimpfte, Getestete und Genesene

Ein Flugzeug fliegt über Palmen. Das Reisen in Europa wird durch die neue Einreiseverordnung wieder leichter.

Corona-Test statt Quarantäne: Urlaub im Sommer wird leichter

Die deutsche Bundesregierung erleichtert das Reisen in Europa: Geimpfte, Genesene und negativ Getestete müssen nicht mehr in Quarantäne, wenn sie aus einem Risikogebiet kommen. Alle Regeln im Überblick.

Einreiseverordnung: Urlaub ohne Quarantäne für Geimpfte, Getestete und Genesene

Maike Geißler

Gute Nachrichten für Urlauber: Angesichts der sinkenden Corona-Zahlen hat die Bundesregierung eine neue Einreiseverordnung gebilligt, die schon am 13. Mai in Kraft tritt und ein Stück mehr Reisefreiheit bringt. Geimpfte, Genesene und negativ Getestete müssen bei Einreisen aus Risikogebieten nicht mehr in Quarantäne. Das macht es auch für Familien einfacher. 

Für die Rückreise aus Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten gilt die Isolationspflicht weiterhin, auch Flugreisende müssen sich generell weiterhin testen lassen. Damit du nicht den Überblick verlierst, lies die Reiseregeln hier im Detail nach:

  • Rückreise aus Nicht-Risikogebieten: Das gilt für Urlauber
  • Rückreise aus Risikogebiet: Die Regeln für Urlauber
  • Rückreise aus Hochinzidenzgebiet: Das müssen Urlauber wissen
  • Rückreise aus Virusvariantengebiet: Strenge Regeln für Urlauber

Rückreise aus Nicht-Risikogebieten: Das gilt für Urlauber

Wer aus einem Nicht-Risikogebiet nach Deutschland reist, muss ab dem 13. Mai 2021 folgende Regeln beachten:

Wer mit dem Flugzeug einreist, muss sich weiterhin vor dem Check-in testen lassen. Urlauber müssen also im Reiseland einen PCR- oder einen Antigen-Schnelltest machen. Der PCR-Test darf bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden. Nur, wer einen negativen Corona-Test hat, darf an Bord des Flugzeugs gehen. Die Testpflicht gilt für Kinder ab sechs Jahren. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Geimpfte und Genesene.

Wer mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder zu Fuß einreist, muss keine Regeln beachten.

Regeln für die Rückreise aus Risikogebieten

Wer aus einem Risikogebiet (laut der Liste des Robert Koch-Institutes) nach Deutschland reist, muss ab dem 13. Mai 2021 neben der Online-Anmeldung folgende Regeln beachten:

Wer mit dem Flugzeug einreist, muss bereits im Reiseland vor dem Check-in einen PCR- oder Antigen-Schnelltest machen. Der PCR-Test darf bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden. Nur, wer einen negativen Corona-Test hat, darf an Bord des Flugzeugs gehen. Außerdem müssen die Rückkehrer für zehn Tage in Quarantäne – ein Freitesten mit einem zweiten Test ist frühestens an Tag fünf möglich. Ausgenommen von der Test- und Quarantänepflicht sind Geimpfte und Genesene.

Auch wer mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder zu Fuß aus einem Risikogebiet einreist, muss für zehn Tage in Quarantäne (Freitesten ab Tag fünf möglich). Allerdings gibt es ab dem 13. Mai etliche Ausnahmen: Wer noch am Urlaubsort höchstens 48 Stunden vor der Abreise einen Test macht und bei der Einreise ein negatives Testergebnis mit sich führt, muss nicht mehr in Quarantäne. Geimpfte und Genesene sind generell von der Isolationspflicht befreit.

Regeln für die Rückreise aus Hochinzidenzgebieten

Aktuell gelten noch viele beliebte Ziele als Hochinzidenzgebiet – darunter Ägypten, Frankreich, Kroatien, die Niederlande, Schweden, Tunesien, die Türkei und Zypern. Wer aus einem solchen Gebiet (laut der Liste des Robert Koch-Institutes) nach Deutschland reist, muss ab dem 13. Mai 2021 neben der Online-Anmeldung folgende Regeln beachten:

Wer mit dem Flugzeug aus einem Hochinzidenzgebiet einreist, muss sich weiterhin vor dem Check-in testen lassen. Urlauber müssen also im Reiseland einen PCR- oder Antigen-Schnelltest machen. Der PCR-Test darf bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden. Nur wer einen negativen Corona-Test hat, darf an Bord des Flugzeugs gehen. Die Testpflicht gilt für Kinder ab sechs Jahren. Ausgenommen von dieser Pflicht sind Geimpfte und Genesene.

Wer mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder zu Fuß aus einem Hochinzidenzgebiet einreist, muss vor der Rückkehr einen PCR- oder Antigen-Schnelltest machen. Der PCR-Test darf bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden. Außerdem müssen die Rückkehrer für zehn Tage in Quarantäne – ein Freitesten mit einem zweiten Test ist frühestens an Tag fünf möglich. Ausgenommen von der Test- und Quarantänepflicht sind Geimpfte und Genesene sowie Kinder unter sechs Jahren.

Rückreise aus Virusvariantengebiet: Strenge Regeln für Urlauber

Aktuell gelten noch zehn Länder als Virusvariantengebiete – darunter Brasilien, Botswana, Mosambik und Südafrika. Wer aus einem solchen Gebiet (laut der Liste des Robert Koch-Institutes) nach Deutschland reist, muss weiterhin strenge Regeln beachten:

Es gilt eine Corona-Testpflicht vor der Einreise – der PCR-Test darf maximal 72 Stunden alt sein, der Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden. Außerdem gilt eine verpflichtende Quarantänezeit von 14 Tagen, ein Freitesten ist nicht möglich. Auch Geimpfte und Genesene müssen sich sowohl testen lassen als auch in Quarantäne. Und: Es gilt die Pflicht zur Anmeldung vor der Einreise auf www.einreiseanmeldung.de.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen