Reisen

Geheimsprache der Reisekataloge: So durchschauen Sie die Code-Wörter der Reiseanbieter

Geheimsprache der Reisekataloge
Meerseite, gut erschlossen, strandnah: So durchschauen Sie die Code-Wörter der Reiseanbieter

Reiseveranstalter locken mit beschönigenden Hotelbeschreibungen in ihren Katalogen. Doch Vorsicht ist auch online geboten: Manche Formulierungen sind versteckte Warnungen, die es zu entschlüsseln gilt.

Geheimsprache der Reisekataloge: So durchschauen Sie die Code-Wörter der Reiseanbieter

von Till Bartels

1 von 23

Zurück
Weiter

Geheimsprache der Reisekataloge: So durchschauen Sie die Code-Wörter der Reiseanbieter

© Imago Images

Direktflug
Ein Direktflug bedeutet nicht, dass der Flieger ohne Zwischenstopps ans Ziel gelangt, sondern nur, dass man bei den Zwischenlandungen nicht die Maschine wechseln muss. Wer ohne jede Zwischenlandung ans Ziel kommen will, muss einen Nonstopflug buchen.

Die meisten Beschreibungen von Pauschalhotels, sei es in Reisekatalogen oder auf Buchungsseiten im Internet, haben werblichen Charakter und preisen ausschließlich die Vorzüge einer Ferienanlage an. Die Nachteile werden kaum benannt. Und manchmal sieht die Realität vor Ort ganz anders aus als im Reisekatalog. Wer sich allerdings bei der Lektüre die Mühe macht, zwischen den Zeilen zu lesen, entdeckt wichtige Hinweise.

Ähnlich wie bei Arbeitszeugnissen kennt die Tourismusbranche eine Sprache mit doppelter Bedeutung. Der Teufel steckt bekanntlich im Detail einer Leistungsbeschreibung. Bei Begriffen wie "kurzer Transfer zum Flughafen" sollten die Alarmglocken schrillen, denn das Hotel liegt in unmittelbarer Nähe des Airports, im schlimmsten Fall direkt in der Einflugschneise.

"Meerseite" bedeutet nichts anderes als die Tatsache, dass der Strand nicht zum Greifen nahe liegt. Meist befinden sich noch einige Bauten zwischen Hotel und Wasser. Nur der "Meerblick" verspricht eine Sicht auf das Wasser, wenn auch nicht ungestört: In der Praxis kann das nicht mehr als eine Sichtschneise zwischen zwei Hotelkästen bedeuten.

Glücklicher ist jener Urlauber, der sich nicht von dem Wörtchen "Strandnähe" hat täuschen lassen, sondern in einem Haus "in direkter Strandlage" eingecheckt hat. Dann kann man seinen Urlaub wirklich in einer Hotelanlage direkt am Meer verbringen.

Klicken Sie auf die Grafiken der Fotostrecke, um den Schnellkurs in Katalogdeutsch zu machen.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen