Reisen

Google Earth zeigt, mit neuer Zeitraffer-Funktion, wie schnell sich die Erde verändert

Virtuelles Reisen in Pandemiezeiten
Neue Zeitraffer-Funktion: Google Earth zeigt, wie schnell sich die Erde verändert

Google Earth zeigt, mit neuer Zeitraffer-Funktion, wie schnell sich die Erde verändert

Künstliche Inseln, die ins Meer wachsen: Die Entwicklung von Dubai zwischen 1984 und 2020 im Zeitraffer auf Google Earth

Google Earth zeigt, mit neuer Zeitraffer-Funktion, wie schnell sich die Erde verändert

von Till Bartels

Städte wachsen in Sekunden, ebenso schnell schmelzen Gletscher oder wird tropischer Regenwald gerodet: Die neue Zeitraffer-Funktion im digitalen Weltatlas Google Earth dokumentiert den rasanten Wandel unserer Umwelt – eine Reise mit Erkenntnisgewinn.

Schon seit 15 Jahren können User mit Google Earth auf Weltreise gehen. Das Programm verbindet Satellitenbilder und Luftaufnahmen, um die entlegensten Ecken der Erde virtuell zu besuchen. Nachdem der Service um Google Sky, Ocean und Street View erweitert wurde, und nun auch Innenaufnahmen von Gebäuden einschließt, wurde jetzt eine neue Funktion freigeschaltet, die "interaktive 4D-Erlebnisse" ermöglicht, wie das Unternehmen aus Mountain View in Kalifornien mitteilt.

Google Earth zeigt, mit neuer Zeitraffer-Funktion, wie schnell sich die Erde verändert

Tech-Konzerne


Google, Facebook und Co. sind übermächtig geworden. Jetzt schlagen die Staaten zurück

Gemeint sind in die Anwendung integrierte Zeitraffer-Clips, die Google Earth um die vierte Dimension bereichern – die Zeitachse. Dafür wurden 24 Millionen Satellitenfotos der Weltraumorganisationen Nasa und Esa aus den letzten 37 Jahren zusammengetragen.


Umweltveränderungen sichtbar machen

Aus den einzelnen Aufnahmen, die zwischen 1984 und 2020 aufgenommen wurden, entstanden in mehr als 2 Millionen Rechenstunden auf tausenden von Rechnern die Zeiraffervideos, die zeitliche Entwicklungen der Erdoberfläche über fast vier Jahrzehnte ganz unterschiedlicher Bereiche sichtbar machen. Geführte Touren gibt es zu folgenden Themenfeldern: Wälder im Wandel, die Expansion der Städte, Erderwärmung, Energiequellen und die flüchtigen Schönheiten.

Dank der Zeitrafferfunktion kann man in wenigen Augenblicken nachvollziehen, wie rasant sich die Erde durch das Einwirken der Menschen innerhalb nur einer Generation verändert hat. Insbesondere Auswirkungen der Klimaerwärmung und der Landflucht werden sichtbar: das Abschmelzen der Gletscher in Grönland, das Ausbereiten von Metropolen in die Wüste, wie am Beispiel von Las Vegas oder Dubai in den Emiraten, oder auch das Abholzen des Regenwaldes im brasilianischen Bundestaat Mato Grotto.

Besonders hilfreich bei der Erstellung der neuen Funktion waren die Daten der Sentinel-2-Mission von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA). "Timelapse in Google Earth wäre ohne das Landsat-Programm der NASA und des United States Geological Survey, dem ersten zivilen und am längsten bestehende Erdbeobachtungsprogramm der Welt, und ohne das Copernicus-Programm der Europäischen Union mit seinen Sentinel-Satelliten nicht möglich gewesen", erklärt Rebecca Moore, die Direktorin von Google Earth. 

Google Earth zeigt, mit neuer Zeitraffer-Funktion, wie schnell sich die Erde verändert

Youtube-Video


Kuriose Entdeckung bei Google Earth: Wie kommt dieses Schiff ins Eis der Antarktis?

Nach eigenen Angaben möchte Google die "Nutzerinnen und Nutzer nicht nur unterhalten, sondern auch motivieren, einen positiven Beitrag zu leisten und dabei zu helfen, den Klimawandel zu stoppen", heißt es in der Presseerklärung zum Start, der rechtszeitig vor dem Earth Day am 22. April erfolgte.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen