Reisen

In den Kathedralen des Zerfalls: Fotografien von Francis Meslet

Baufällige Kirchen in Europa
In diesen Gotteshäusern betet keine Gemeinde mehr

Es sind äußerst morbide Räume, die Francis Meslet ausfindig gemacht und fotografiert hat: Seine Aufnahmen von verschiedenen sakralen Orten in ganz Europa symbolisieren den Bedeutungsverlust der Kirche in der Welt des 21. Jahrhunderts.

In den Kathedralen des Zerfalls: Fotografien von Francis Meslet

von Till Bartels

1 von 11

Zurück
Weiter

In den Kathedralen des Zerfalls: Fotografien von Francis Meslet

© Francis MESLET 2017

Bild 1 von 11 der Fotostrecke zum Klicken  Diese Kapelle in Italien wurde vor Jahren durch ein Erbeben zerstört. Der Fotograf Francis Meslet hat verlassene Kirchen in Europa besucht und seine Aufnahmen in dem Buch „Mind Travels“ veröffentlicht.

Sie dienten einst als Gotteshäuser und sind seit Jahrzehnten sich selbst überlassen: modrige Kapellen, geplünderte Kirchen und baufällige Klostermauern. Der französische Fotograf, Francis Meslet, der Design an der Hochschule der Künste in Nancy studierte, hat eine Vorliebe für "lost places", für geheimnisumwobene Stätten, die dem Verfall preisgegeben sind.

Dazu gehören nicht mehr benötigte Industrieanlagen wie Stahlwerke, Kühltürme und Webereien. Oder auch Kinosäle, Theater und andere Bühnen, die seit Jahrzehnten nicht mehr bespielt werden. Morbide Motive dieser Art hat er mühselig recherchiert und aufgesucht, um ihren Zerfallsprozess zu fotografisch mit der Kamera zu dokumentieren.

In seinem Bildband, den er "Mind Travels" nennt, hat er solche Ruinen und ebenso stillgelegte Sanatorien, Krankenhäuser, Autofriedhöfe, Villen und Schlösser abgebildet. Eine Kategorie sticht besonders heraus: die Sakralbauten. Die leeren, verstaubten und in sich zusammenfallenden Kapellen wirken auf den Betrachter wie ein allegorisches Bild für den Bedeutungsverlust der Institution Kirche.


Alle Bilder von Francis Meslet sind menschenleer

Hier wurde schon seit Jahren keine Messe mehr gehalten, die Beichte abgenommen oder ein Kind getauft. Hier wird nicht mehr gesungen, ertönt kein Orgelspiel oder singt eine Klosterchor einen Choral. Stattdessen haben Feuchtigkeit und Zerstörung, Kirchenmäuse und Tauben den Einzug gehalten.

In den Kathedralen des Zerfalls: Fotografien von Francis Meslet

Francis Meslet ging es mit seinem Buch "Mind Travels" darum, ein Gesamtkunstwerk zu schaffen. Sein hochwertiger Fotobildband wird durch Musik ergänzt: Dem Buchende ist eine Audio-CD beigefügt, die eine ganz besondere "Mind Travels Compilation" mit ausgewählten Musikstücken enthält. Jedes Kapitel korrespondiert mit einem der insgesamt neun Tracks – der perfekte Sound beim Blättern und Abtauchen in eine morbide Welt.
Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen