Reisen

Lockdown-Verlängerung bis März: Wann dürfen Hotels wieder öffnen?

Hier geht’s zum Valentinstags-Gewinnspiel!

Gewinne tolle Preise für Singles oder Pärchen.

Lockdown-Verlängerung bis März: Wann dürfen Hotels wieder öffnen?

Für Touristen gilt seit dem 2. November ein Übernachtungsverbot in Hotels, Ferienwohnungen und anderen Gasthäusern. (Symbolbild)

Wann dürfen die Hotels in Deutschland wieder öffnen?

Der Lockdown in Deutschland wird bis zum 7. März verlängert – Reisen und touristische Ausflüge müssen weiter unterlassen bleiben. Wann dürfen Hotels wieder öffnen? Kanzlerin Merkel äußerte sich auch zu diesem Thema.

Lockdown-Verlängerung bis März: Wann dürfen Hotels wieder öffnen?

Maike Geißler

Bund und Länder beraten heute erneut, wie es mit dem Corona-Lockdown weitergeht. Dieser könnte noch einmal um einen Monat verlängert werden: „Die Länder werden ihre Landesverordnungen entsprechend anpassen und bis zum 7. März verlängern“, heißt es in dem Beschluss.

Die bestehenden Beschlüsse blieben damit „weiterhin gültig“, sofern keine abweichenden Festlegungen getroffen würden. Für die Tourismusbranche würde das bedeuten: Der Stillstand geht weiter. 

Reisen und Ausflüge sollen unterlassen werden

Die Hotels müssten geschlossen bleiben und touristische Reisen bleiben weiterhin schwierig bis unmöglich. Dazu heißt es in dem Beschluss: „Nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – sind weiterhin zu unterlassen. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge.“

Die Reisebranche fordert seit Monaten eine Perspektive und will wissen: Wann können die Hotels in Deutschland wieder öffnen?

Hotels müssen weiter geschlossen bleiben

Auf dem nächsten Corona-Gipfel könnten weitere Öffnungsschritte beschlossen werden, Bund und Länder wollen am 3. März erneut beraten. Bis dahin ist nicht absehbar, wann der Stillstand der Tourismusbranche endet. Denn: Während Friseure ab dem 1. März öffnen dürfen, bleiben alle anderen Einrichtungen dicht. „Ein nächster Öffnungsschritt kann frühestens ab einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von 35 erfolgen“, sagte Kanzlerin Angela Merkel am Mittwochabend. Das umfasse die „Öffnung vom Einzelhandel mit Kundenbegrenzung von Kunden, Museen, Galerien und körpernahen Dienstleistungen.“ 

In Bezug zu Kontaktbeschränkungen, Kultur, Sport in Gruppen, Freizeit, Gastronomie und Hotelgewerbe werde man dann „Schritt für Schritt weitere Öffnungsschritte vereinbaren“.

Hotel-Öffnungen erst ab Inzidenz von 20?

Im Vorfeld der Konferenz war ein Papier des Landes Berlin im Umlauf, über das „Business Insider“ berichtete. Demnach richten sich Öffnungsschritte vor allem an den Inzidenzwerten 35, 20 und 10 sowie weiteren dynamischen Faktoren aus. Dazu zählt auch der R-Wert, der unter 1 liegen muss. Denn dieser zeigt an, wie viele Menschen ein Mensch ansteckt. Perspektivisch könnte auch die Impfquote eine Rolle spielen.

Hotels dürften laut diesem Drei-Stufen-Plan erst ab einer Inzidenz von unter 20 wieder für Touristen öffnen – Fitness- und Wellnessangebote dürften die Betriebe aber erst bei einer Inzidenz von unter 10 wieder aufnehmen. Restaurants dürften bereits bei einer Inzidenz von unter 35 (und unter Berücksichtigung weiterer Faktoren) geöffnet werden. Jedoch gäbe es strenge Vorgaben bezüglich der Gästeanzahl und der Öffnungszeiten. 

Ob dieser Stufen-Plan auf dem heutigen Gipfel diskutiert wird, ist aber noch offen. Für die Tourismusbranche und Reisende heißt es derweil weiter: ausharren.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen