Reisen

Reise-Geheimtipp in Italien: Pratola Peligna verkauft 1-Euro-Häuser

Newsletter abonnieren

Reise-Geheimtipp in Italien: Pratola Peligna verkauft 1-Euro-Häuser

Historische Gebäude in Pratola Peligna. Der italienische Ort verkauft Häuser für einen Euro.

Ort in Italien verkauft 1-Euro-Häuser – Skigebiete in der Nähe

Eine weitere italienische Stadt verkauft leer stehende Häuser für nur einen Euro – diesmal in der Nähe mehrerer Skigebiete. Bis zu 250 verlassene Häuser stehen im idyllischen Pratola Peligna zur Auswahl.

Reise-Geheimtipp in Italien: Pratola Peligna verkauft 1-Euro-Häuser

Maike Geißler

Mitten in den Abruzzen, eine halbe Stunde vom Skigebiet Roccaraso und der Küste von Pescara entfernt, liegt das malerische Pratola Peligna. Klingt idyllisch! Und nun hat sich der Ort sogar in die Riege der italienischen Städte und Gemeinden eingereiht, die Häuser für einen Euro verkaufen.

Pratola Peligna leidet unter Bevölkerungsrückgang. In den 30er-Jahren zählte die kleine Stadt noch 13.000 Einwohnerinnen und Einwohner, doch heute sind es nach Angaben lokaler Behörden nur noch gut 7000. Viele Familien gingen auf der Suche nach einer besseren Zukunft in die großeren Städte – und ließen ihre Häuser zurück. Der baufällige Zustand der alten Gebäude verschlimmerte sich im Laufe der Jahre – nicht zuletzt durch das verheerende Erdbeben von L’Aquila 2009.

Warum Pratola Peligna Ein-Euro-Häuser verkauft

„Wir machten uns sofort daran, die notwendigen Verfahren zu reaktivieren, um die Finanzierung für den Wiederaufbau von Gebäuden zu erhalten“, sagte die Leiterin des Gemeinderates, Antonella di Nino, gegenüber dem italienischen Portal „idealista“. Rund 630 Gebäude waren damals unbewohnt – doch die Kontaktversuche zu den Eigentümern blieben oftmals ohne Erfolg. Etliche konnten gar nicht erst ausfindig gemacht werden, andere waren nicht interessiert daran, die Häuser zu renovieren.

250 verlassene Häuser stehen zum Verkauf

In der Folge rief die Gemeindeverwaltung von Pratola Peligna ihre Initiative der Ein-Euro-Häuser ins Leben – und will so bis zu 250 Gebäuden neues Leben einhauchen. Die ersten Kaufverträge wurden bereits im Sommer unterzeichnet. Die Käuferinnen und Käufer verpflichten sich, die notwendigen Sicherheits- und Renovierungsarbeiten innerhalb von drei Jahren durchzuführen.

Zum Angebot

Ein Plan für den Wiederaufbau muss innerhalb von sechs Monaten nach dem Kauf eingereicht werden, ansonsten droht eine Geldstrafe von 10.000 Euro. Im Gegensatz zu anderen Städten, die ähnliche Projekte durchführen, verlangt Pratola Peligna aber keine Kaution von andernorts bis zu 5000 Euro.

Details und Fotos zu den Häusern, die verkauft werden, lädt die Gemeinde regelmäßig auf ihrer Website hoch. Wer mehr Infos erhalten will, kann sich per E‑Mail an die zuständigen Personen wenden: casea1euro@comune.pratolapeligna.aq.it.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen