Reisen

Testpflicht für Mallorca-Urlauber: Was bedeutet das für meine Reise?

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Testpflicht für Mallorca-Urlauber: Was bedeutet das für meine Reise?

Demnächst müssen alle Reiserückkehrer einen Corona-Test vor dem Heimflug absolvieren.

Testpflicht für alle Reiserückkehrer: Was bedeutet das?

Keine Quarantäne, dafür eine Testpflicht für alle Reiserückkehrer unabhängig von der Inzidenz des Landes – diese neue Regelung haben Bund und Länder beschlossen. Urlaub in Deutschland bleibt hingegen verboten.

Testpflicht für Mallorca-Urlauber: Was bedeutet das für meine Reise?

Brigitte Vetter

Nach langen Verhandlungen haben sich Bund und Länder bei einem erneuten Treffen auf eine Lockdown-Verlängerung bis zum 18. April geeinigt. Auch die Corona-Regeln für alle Reisenden werden verschärft. Demnach müssen demnächst alle Reiserückkehrer einen Corona-Test vor dem Heimflug absolvieren. Denn insbesondere bei beliebten Urlaubszielen sei damit zu rechnen, dass Urlauber aus zahlreichen Ländern zusammentreffen und sich Covid-19-Varianten leicht verbreiten können, heißt es in dem Beschluss.

Airlines sollen Passagiere und Crewmitglieder bereits vor dem Rückflug auf Covid-19 testen, auch wenn das Urlaubsland nicht als Risikogebiet gilt. Die Bundesregierung will diesbezüglich eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes bald vorlegen. Lufthansa, Eurowings, Condor und Tui würden sich bereits darauf vorbereiten, Urlauber selbst auf Corona zu testen. Derzeit seien aber noch Details wie die Testkapazitäten und geeignete Örtlichkeiten zu überprüfen. Unklar ist auch noch, ab wann die Regel gilt, wer die Kosten übernimmt und was bei einem positiven Test passiert.

Testzentrum im Airport Palma de Mallorca für Reiserückkehrer

Zudem können sich Mallorca-Urlauber demnächst vor der Rückkehr am Airport Palma de Mallorca testen lassen. Dort soll ein Testzentrum ausschließlich für abfliegende Gäste im Abflugbereich eröffnen, berichtete die „Mallorca-Zeitung“. Neben PCR-Tests soll es in der Abflughalle dann auch Schnelltests geben. Die PCR-Tests sollen zwischen 58 und 70 Euro kosten, Antigentests sollen für Preise zwischen 24 und 29 Euro zu haben sein. Für alle Reisenden hat die Lufthansa alle internationalen Testcenter auf ihrer Website aufgelistet.

Außerdem wird von den Airlines gefordert, die Flüge zu Ostern nicht mehr auszuweiten. Denn nachdem für Mallorca die Reisewarnung aufgehoben wurde, kam es zu einem Buchungs-Boom, auf den die Reiseanbieter mit einer Aufstockung der Flüge reagierten.

Quarantäne für Reisende aus Risikogebieten und Virusvariantengebieten bleibt

Auch über eine Quarantänepflicht für alle Reisende wurde beim Bund-Länder-Gipfel debattiert, der Vorschlag wurde aber wieder verworfen. Dennoch wird an alle Bürger appelliert, auf nicht notwendige Reisen im Inland und ins Ausland zu verzichten – auch während Ostern. 

Des Weiteren weisen Bund und Länder in ihrem aktuellen Beschluss nochmals darauf hin, dass alle Reisende bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten und Hochinzidenzgebieten zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung verpflichtet sind. Es besteht weiterhin eine Quarantänepflicht für einen Zeitraum von zehn Tagen nach Rückkehr, die erst nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test beendet werden kann. 

„Dies gilt aufgrund der jetzt vielfach beschriebenen längeren Ansteckungsdauer durch Virusvarianten seit dem 8. März ausdrücklich nicht bei Rückreisen aus Virusvariantengebieten. Hier ist strikt eine Quarantäne von 14 Tagen einzuhalten“, heißt es im Beschluss. 

Darüber hinaus müssen Reisende weiterhin bei der Rückreise aus Virusvariantengebieten mit eingeschränkten Beförderungsmöglichkeiten zu rechnen. Denn das Auftreten von verschiedenen Covid-19-Varianten und deren weltweite Verbreitung hätten gezeigt, dass der grenzüberschreitende Reiseverkehr auch weiterhin auf das absolut erforderliche Mindestmaß begrenzt werden müsse.

Urlaub in Deutschland weiterhin tabu – auch an Nordee und Ostsee

Reisen in Deutschland bleiben weiterhin tabu. Die Küstenländer wollten eigentlich einen kontaktlosen Urlaub im eigenen Bundesland beispielsweise in Ferienwohnungen an Ostsee oder Nordsee ermöglich, sind aber mit ihrem Vorschlag gescheitert. Damit ist der Oster-Urlaub auch in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern gestrichen. An den Feiertagen sind Treffen mit einem weiteren Haushalt möglich, aber auf maximal fünf Personen beschränkt.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen