Reisen

Türkei Urlaub ab 1. Juni einfacher: Die Corona-Regeln für Reisende

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Türkei Urlaub ab 1. Juni einfacher: Die Corona-Regeln für Reisende

Ein Strand in der Bucht Ölüdeniz in der Türkei.

Türkei-Urlaub 2021: Die Corona-Regeln für Reisende

Urlaub in der Türkei ist möglich, trotz Corona. Das Land gilt als Hochinzidenzgebiet – das bedeutet: Quarantäne nach der Einreise nach Deutschland, außer für Geimpfte und Genesene. Diese Regeln gelten für Touristinnen und Touristen außerdem.

CS

Catharina Schulz

Die Türkei ist ein beliebtes Urlaubsland, das 2021 schwer von der Corona-Pandemie getroffen wurde. Obwohl landesweit strenge Regeln und Ausgangsbeschränkungen herrschen, gibt es Ausnahmen für Touristinnen und Touristen, die etwa nach Bodrum, Antalya, Side oder Istanbul reisen.

Ab 1. Juni: Schnelltest reicht für die Einreise in die Türkei

Die Türkei erleichtert mit einer neuen Verordnung des türkischen Innenministeriums die Einreisebestimmungen: Ab dem 1. Juni ist auch die Einreise mit negativem Antigen-Schnelltest möglich.

Trotzdem gilt es, einige Regeln für den Urlaub in der Türkei sowie zu Einreise und Rückreise zu beachten. Alles Wichtige erfährst du in diesem Überblick.

Die aktuelle Corona-Lage in der Türkei

Aufgrund der hohen Corona-Fallzahlen steht die Türkei seit dem 11. April 2021 als Hochinzidenzgebiet auf der RKI-Liste. Mit einem harten Lockdown versuchte die Regierung, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern – auch, damit der Tourismus schnell wieder anläuft.

Laut Angaben der türkischen Behörden waren im April bisweilen mehr als 60.000 Menschen pro Tag akut mit dem Coronavirus infiziert. Am 1. Juni lag der Wert nur noch bei 6493. Die türkische Regierung wertet die sinkenden Zahlen als Erfolg und hat deshalb zum 1. Juni die Corona-Regeln erneut gelockert.

Allerdings vermuten kritische Stimmen, dass die Infektiosnzahlen möglicherweise geschönt werden, um den Tourismus anzukurbeln, berichtete das RedaktionsNetzwerk Deutschland. Bereits in der Reisesaison 2020 seien nicht alle positiv Getesteten in der offiziellen Statistik aufgetaucht.

Diese Regeln gelten für die Einreise in die Türkei

Das Auswärtige Amt in Deutschland hat eine Reisewarnung für die gesamte Türkei herausgegeben und warnt vor nicht notwendigen touristischen Reisen. Die Türkei selbst erlaubt die Einreise für Menschen aus Deutschland und den meisten anderen Ländern. Wer mit dem Flugzeug in die Türkei reist, muss 72 Stunden vorher ein Einreiseformular des türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen. Ausnahme: Kinder unter sechs Jahren sowie Transitreisende. Wer das Formular ausgefüllt hat, erhält einen Genehmigungscode, den sogenannten HES-Code, der bei Kontrollen im Land vorgezeigt werden muss. Der Code kann auch per SMS oder App erlangt werden.

Corona-Schnelltest reicht – Geimpfte und Genesene dürfen frei einreisen

Zum 1. Juni wurden die Einreiseregeln gelockert, das teilt das türkische Fremdenverkehrsamt mit. Reisende aus Deutschland können mit der Vorlage eines negativen PCR-Tests, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden ist, oder eines negativen Antigenschnelltests, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden ist, einreisen. Für geimpfte und genesene Menschen entfällt die Testpflicht. Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage vor der Einreise erfolgt sein, die Covid-19-Erkrankung darf nicht länger als sechs Monate zurückliegen.

Nicht alle, die in die Türkei einreisen, müssen in Quarantäne. Es besteht jedoch eine 14-tägige Quarantänepflicht für Reisende, die sich in den vergangenen zehn Tagen vor der Einreise in Indien, Südafrika oder Brasilien aufgehalten haben.

Die wichtigsten Corona-Regeln in der Türkei

Die Provinzen in der Türkei sind in unterschiedliche Risikozonen aufgeteilt, in denen zusätzlich zu den landesweiten Regelungen weitere Einschränkungen gelten können: 

  • geringes Risiko – blaue Zone
  • mittleres Risiko – gelbe Zone
  • hohes Risiko – orange Zone
  • sehr hohes Risiko – rote Zone

Aktuell sind etwa Antalya, Izmir und Istanbul als rote Zonen mit sehr hohem Risiko eingestuft. Wer sich vor seinem Urlaub über die Risikozonen informieren möchte, findet hier eine Übersichtskarte.

Darüber hinaus gelten in der Türkei einige Corona-Regeln – teilweise mit Ausnahmen für Touristinnen und Touristen.

  • Ausgangssperre: Bis zum 30. Juni gilt eine landesweite nächtliche Ausgangssperre. An Sonntagen gilt die Ausgangssperre durchgängig, von Montag bis Samstag gilt sie zwischen 22 und 5 Uhr. Touristen und Touristinnen sind von der Ausgangssperre grundätzlich ausgenommen, allerdings sind örtliche Abweichungen möglich. Während der Ausgangssperre sind Reisen zwischen den Provinzen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt, nicht aber mit Privatfahrzeugen. Menschen über 65 und unter 18 Jahren dürfen den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen.
  • Einzelhandel und Gastronomie: In der Türkei darf die Gastronomie ihre Innenbereiche wieder öffnen. Cafés und Restaurants dürfen inzwischen wieder von 7 bis 21 Uhr Gäste bewirten.
  • Hygieneregeln: Im gesamten öffentlichen Raum, in Supermärkten sowie im ÖPNV herrscht Maskenpflicht. Außerdem müssen die Abstandsregeln (drei Schritte Abstand) eingehalten werden.

Diese Regeln gelten für die Rückreise nach Deutschland

Wer aus der Türkei aus- und nach Deutschland einreist, muss dazu Regelungen beider Länder beachten.

Die Türkei fordert von allen Reisenden ab sechs Jahren, die nach Deutschland reisen, einen negativen PCR-, RT-LAMP- oder TMA-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einen negativen Antigentest (nicht älter als 48 Stunden). Die Tests werden bei der Ausreise von den türkischen Behörden kontrolliert, die Kosten tragen die Reisenden selbst. Wer vor der Ausreise positiv getestet wird, muss sich in der Türkei in Quarantäne begeben.

Außerdem müssen Reisende bei der Ausreise aus der Türkei beziehungsweise vor der Einreise nach Deutschland die Einreiseverordnung der Bundesregierung beachten. Die Türkei gilt als Hochinzidenzgebiet. Dadurch ergeben sich folgende Regeln für die Rückkehr:

  • Einreiseanmeldung: Vor der Einreise muss die digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden.
  • Quarantänepflicht: Reisende müssen für zehn Tage in Quarantäne. Die Maßnahme kann in der Regel durch einen Corona-Test an Tag fünf verkürzt werden, sobald das negative Ergebnis vorliegt. Wer aus einem Hochinzidenz- oder Risikogebiet zurückkehrt, muss nicht in Quarantäne, wenn er oder sie einen Genesenennachweis oder Impfnachweis über das Einreiseportal der Bunderegierung übermittelt.
  • Corona-Testpflicht: Reisende müssen sich bereits vor der Einreise auf das Coronavirus testen lassen. Der Test darf bei der Einreise maximal 48 Stunden alt sein. Kontrolliert wird gegebenenfalls vom Beförderungsunternehmen, der Nachweis kann auch bei der Einreisekontrolle verlangt werden. Auch hier sind Geimpfte und genesene ausgenommen.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen