Reisen

Urlaub an Ostern: Wo wird er trotz Lockdown möglich?

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Urlaub an Ostern: Wo wird er trotz Lockdown möglich?

Ostern an den Strand? Das ist auch im Jahr 2021 unsicher.

Urlaub an Ostern: Wo wird er trotz Lockdown möglich?

Die Sehnsucht nach Urlaub ist groß – viele Menschen hatten sich auf eine Reise zu Ostern 2021 gefreut. Aber: Gibt es im zweiten Corona-Jahr eine Chance auf Entschleunigung am Meer oder Erholung in den Bergen?

Urlaub an Ostern: Wo wird er trotz Lockdown möglich?

Maike Geißler

Die Osterferien starten in vielen Bundesländern schon an diesem Freitag – normalerweise ist die Zeit im Frühjahr beliebt für den ersten Urlaub des Jahres mit der Familie, Freunden, dem Partner oder der Partnerin. Doch egal, ob ein Kurzurlaub über die Osterfeiertage an der Ostsee, Erholung in einer Ferienwohnung in den Bergen oder die erste Reise nach Mallorca mit den Kindern: Quarantäneregeln, geschlossene Grenzen und Hotels sorgen dafür, dass das Reisen im Frühjahr kompliziert bleibt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs haben beim Corona-Gipfel an diesem Montag darüber diskutiert, was in diesem Jahr möglich wird. Fest steht inzwischen: Der generelle Lockdown wird bis zum 19. April verlängert. Gibt’s trotzdem eine Chance auf Urlaub? Wir bringen Reisende in folgenden Fragen auf Stand:

  • Wo wird Urlaub an Ostern 2021 in Deutschland möglich? 
  • Dürfen die Hotels in Deutschland an Ostern öffnen?
  • Welche Rolle spielen die gratis Schnelltests für den Osterurlaub?
  • Muss ich nach dem Urlaub auf Mallorca in Quarantäne?
  • Dürfen Geimpfte früher wieder in den Urlaub fahren?
  • Werden Tagesausflüge an Ostern erlaubt?

Ist Urlaub an Ostern 2021 in Deutschland möglich?

Die Küstenländer wollen den Osterurlaub retten – zumindest im Kleinen. Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen wollen ihren Bürgerinnen und Bürgern„ kontaktarmen Osterurlaub“ ermöglichen. Dafür haben auch die Regierungschefs Manuela Schwesig (SPD), Daniel Günther (CDU) und Stephan Weil (SPD) beim Bund-Länder-Gipfel am 22. März geworben. Es gibt im Beschlussentwurf auch einen Formulierungsvorschlag in eckigen Klammern – die bedeuten, dass es noch keine Einigung gibt.

Konkret heißt es: „Das Konzept des ‚kontaktarmen Urlaubs’ kann für Bürgerinnen und Bürger des jeweils eigenen Landes unter Beachtung der geltenden Kontaktbeschränkungen, strengen Hygieneauflagen und der Umsetzung eines Testregimes ermöglicht werden. Dies umfasst Beherbungen und Übernachtungen, bei denen eigene sanitäre Anlagen genutzt und Essen über Selbstversorgung organisiert werden kann.“

Dies würde gelten für Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingwagen und Wohnmobile. Zelten ist demnach nicht erlaubt. Voraussetzung für diese Art des Urlaubs im eigenen Bundesland soll neben strengen Hygienebedingungen auch ein negativer Corona-Test kurz vor der Anreise sein.

Wann öffnen die Hotels in Deutschland?

In den Osterferien werden die Hotels in Deutschland nicht öffnen dürfen – der generelle Lockdown wird bis zum 19. April verlängert. Das würde auch das touristische Beherbergungsverbot treffen. Es könnte jedoch Ausnahmen geben für Urlaub im eigenen Bundesland, und zwar für Beherbungen und Übernachtungen, bei denen eigene sanitäre Anlagen genutzt und Essen über Selbstversorgung organisiert werden kann. Das würde für Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Urlaub im Wohnmobil gelten.

An welcher Inzidenz die Öffnung von Hotels hängt, dazu gibt es indes weiterhin keine Aussage. Die Bundesländer hatten an Stufenplänen für Lockerungen gearbeitet – die orientierten sich aber nicht an einem festen Zeitpunkt, sondern am Infektionsgeschehen. Beispielsweise kursierte bereits Mitte Februar ein Papier des Landes Berlin, das im Zuge einer Konferenz von Bund und Ländern diskutiert wurde und über das „Business Insider“ berichtet hatte. Hotels und Ferienwohnungen sollten laut diesem Drei-Stufen-Plan erst ab einer Inzidenz von unter 20 wieder für Touristen öffnen dürfen – Fitness- und Wellnessangebote dürften die Betriebe aber erst bei einer Inzidenz von unter 10 wieder aufnehmen. Restaurants dürften bereits bei einer Inzidenz von unter 35 (und unter Berücksichtigung weiterer Faktoren) geöffnet werden. Jedoch gäbe es strenge Vorgaben bezüglich der Gästeanzahl und der Öffnungszeiten.

Welche Rolle spielen Corona-Schnelltests für den Osterurlaub?

Seit dem 8. März können sich Bürgerinnen und Bürger in Deutschland einmal pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Das könnte auch positive Auswirkungen auf den Urlaub an Ostern haben. Denn die Beherbergung von Ferienhäusern, Ferienwohnungen und Urlaub im Wohnmobil im eigenen Bundesland soll nur dann möglich sein, wenn sich die Urlauber vor Reiseantritt auf Corona testen lassen. 

Für Reisen ins Ausland haben Schnelltests bereits jetzt einen Einfluss, denn eingie Länder akzeptieren für die Einreise das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests. Dazu zählen Italien und Schweden.

Tagesausflüge zu Ostern 2021

Wenn kein Osterurlaub, dann wenigstens ein Ausflug? Nach dieser Devise werden viele Menschen an Ostern handeln wollen. Allerdings gilt es hier einige Dinge zu beachten – aktuell appelliert die Bundesregierung, auf alle touristischen Ausflüge zu verzichten. Ein Bundesland hat sogar dicht gemacht: Derzeit ist die Einreise aus anderen Bundesländern nach Mecklenburg-Vorpommern für touristische Zwecke verboten. Wann das wieder erlaubt wird, ist derzeit unklar.

In Hotspots – also Landkreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner – können Tagesausflüge verboten sein. In einigen Bundesländern greift dann die lokale Maßnahme „zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 Kilometer um den Wohnort, sofern kein triftiger Grund vorliegt“. Tagestouristische Ausflüge sind „explizit“ kein triftiger Grund. Aktuell (Stand 22. März) überschreiten laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) 34 Landkreise in Deutschland diesen Wert.

Je nachdem, wie sich die pandemische Lage noch bis Ostern entwickelt, könnte das Einfluss haben auf die Billigung von regionalen und überregionalen Ausflügen.

Was wird aus dem Osterurlaub 2021 in Europa?

Verboten ist die Reise ins Ausland zwar nicht, jedoch greifen angesichts der deutlich ansteckenderen Mutationen des Coronavirus in der EU weitere Einschränkungen um sich, die den Urlaub erschweren: Deutschland hatte kürzlich die Reisebeschränkungen erneut verschärft. Die Bundesregierung weist darauf hin, „dass bei Einreisen aus ausländischen Risikogebieten die Pflicht zur Eintragung in die digitale Einreiseanmeldung verpflichtend ist und dass eine Quarantänepflicht für einen Zeitraum von 10 Tagen nach Rückkehr besteht.“ Diese kann nur mit einem negativen Corona-Test ab Tag fünf vorzeitig beendet werden. Bei Rückreisen aus „Virusvariantengebieten“ geht das nicht, es muss sogar eine strikte Quarantäne von 14 Tagen eingehalten werden.

Was aber ist mit Gebieten, in denen die Inzidenz gar nicht so hoch ist? Beispiel Mallorca: Auf der beliebten Insel ist sie deutlich gesunken, daher hatte die Bundesregierung die Reisewarnung auch aufgehoben. Doch der Reiseansturm der Deutschen auf die Insel sorgt bei der Bundesregierung für Besorgnis – und der Urlaub an Ostern könnte wieder mit deutlich mehr Problemen verbunden sein.

Beschlossen ist noch nichts (Stand: 22. März, 17:55 Uhr), aber es gibt unterschiedliche Formulierungsvorschläge im Beschlussentwurf aus dem Kanzleramt, die eine Verschärfung der bisherigen Regeln bedeuten würde – mit Verweis auf die Gefahr durch die Virusvarianten. „Reisen, insbesondere Urlaubsreisen ins Ausland müssen daher unabhängig von Inzidenzen im Zielland mit einer epidemiologisch gebotenen Quarantäne und einer Testpflicht vor Rückreise und bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland verbunden sein“, heißt es in einem Vorschlag.

Da insbesondere bei beliebten Urlaubszielen damit zu rechnen sei, dass Urlauber aus zahlreichen Ländern zusammentreffen und sich Covid-19-Varianten leicht verbreiten könnten, müsse daher unverzüglich und unabhängig von den lokalen Inzidenzwerten eine Überarbeitung der entsprechenden Verordnungen der Bundesregierung erfolgen.

In einem anderen Formulierungsvorschlag heißt es: Die Bundesregierung müsse „zügig im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten entscheiden, in welchen Fällen eine Testpflicht und in welchen Fällen eine Quarantäne bei Einreise unabhängig von Inzidenzen im Reiseland erforderlich ist“.

Dürfen Geimpfte früher in den Urlaub fahren?

Ein weiteres Szenario, auf das vor allem viele Urlaubsländer Europas derzeit setzen, ist die Reisefreiheit für Geimpfte. Die EU arbeitet derzeit an einem einheitlichen Impfpass, der im Sommer oder Herbst flächendeckend für Lockerungen beim Reisen sorgen könnte. Andere Urlaubsziele wie Madeira, Polen, Island und die Seychellen haben die Quarantäne oder Testpflicht für geimpfte Einreisende bereits ausgesetzt. 

Der Impfpass ist aber für den Osterurlaub irrelevant. Denn bisher ist nur ein Bruchteil der Deutschen beziehungsweise Europäer überhaupt geimpft – und es ist noch nicht ganz klar, wie lange der Impfschutz anhält. 

Ab dem Herbst sollen aber spätestens Vorteile für Geimpfte kommen. Denn Reiseveranstalter Alltours war mit einer Ankündigung vorweggeprescht, die für eine hitzige Diskussion gesorgt hat: In den Hotels der eigenen Marke Allsun sollen voraussichtlich ab dem 31. Oktober – je nach Impfstand – nur von Menschen einchecken dürfen, die eine Corona-Impfung haben.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen