Reisen

Urlaub in Österreich: Impfung, Test, Quarantäne – welche Regeln gelten

Wir finden für dich die besten Reisedeals!

Verpasse kein Traumangebot mit unserem Newsletter.

Urlaub in Österreich: Impfung, Test, Quarantäne – welche Regeln gelten

Eine Frau sitzt auf einem Berg in Österreich – Wandern und Urlaub in dem Land sollen bald wieder möglich werden.

Österreich-Urlaub 2021: Die Corona-Regeln für Reisende

Österreich lockert: Hotels, Gaststätten und Kultureinrichtungen dürfen seit dem 19. Mai öffnen. Voraussetzung ist die Impfung oder ein negativer Test. Auch die Quarantäne für deutsche Urlauber entfällt.

Urlaub in Österreich: Impfung, Test, Quarantäne – welche Regeln gelten

Miriam Keilbach

Anfang Dezember hat Österreich für alle Einreisenden eine Quarantänepflicht verhängt. Damit sollte der Urlaub über Weihnachten und auch an Ostern für ausländische Touristen unattraktiver und das Coronavirus damit eingedämmt werden. Doch nach monatelangem Stillstand soll der Tourismus im Alpenland wieder angekurbelt werden.

Österreich öffnet kurz vor Pfingsten für Touristen

Österreich öffnet ab dem 19. Mai, also kurz vor Pfingsten, die Grenzen und setzt weitgehende Öffnungen um. Davon betroffen sind nicht nur Einheimische, sondern auch Urlauber. So hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz angekündigt, dass Hotels, Gaststätten, aber auch Kultureinrichtungen und Sportevents wieder öffnen werden. Die Quarantänepflicht soll nur noch für Reisen aus Hochrisikogebieten gelten, berichtet „Der Standard“.

Zutrittsberechtigt ist aber nur, wer den sogenannten „Grünen Pass“ hat. Dabei handelt es sich um eine Bestätigung, dass man aktuell als coronafrei gilt – entweder durch Impfung, eine überstandene Erkrankung oder negative Tests. 

Urlaub in Österreich: Was muss ich zur Einreise wissen?

Bei der Einreise nach Österreich musst du nun einen negativen Corona-Test auf Deutsch oder Englisch vorweisen, entweder einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder einen maximal 48 Stunden alten Antigen-Test. Wer bereits vollständig geimpft oder genesen ist und dies Zudem müssen sich alle Menschen online registrieren.

Zum 19. Mai wurden außerdem die Quarantäne-Regeln angepasst. Künftig werden nur noch Einreisende aus sogenannten Hochrisikogebiete in Quarantäne geschickt werden. Österreich orientiert sich hier an der ECDC-Karte für Risikogebiete, schreibt die Tourismusagentur Österreich. Demnach gilt:

  • grün/orange (14-Tage-Inzidenz bis 149): freie Einreise
  • rot (14-Tage-Inzidenz 150 bis 499): Einreise nur für getestete, geimpfte, oder genese Personen
  • dunkelrot (14-Tage-Inzidenz ab 500): Einreise nur getestet, geimpfte oder geimpfte Personen plus Quarantäne (Freitesten nach fünf Tagen)

Wofür brauche ich den „Grünen Pass“?

Ausschlaggebend für die Nutzung von Angeboten in Hotels und Gastrobranche sowie die Teilnahme an Kultur- und Sportevents ist ab dem 19. Mai der sogenannte „Grüne Pass“. Dabei handelt es sich um eine Bestätigung, dass man aktuell als coronafrei gilt – entweder durch Impfung, eine überstandene Erkrankung oder negative Tests.

Bei den Corona-Tests wird unterschieden: PCR-Tests haben eine Gültigkeit von 72 Stunden, Antigen-Tests von 48 Stunden und Selbsttests von 24 Stunden. Geimpfte erhalten den „Grünen Pass“ 22 Tage nach der Erstimpfung und bis zu einem Jahr nach der Erstimpfung. Bei Genesenen spielt der Zeitraum der Corona-Infektion eine Rolle, bis zu sechs Monate nach der überstandenen Krankheit erhalten sie den Pass. 

Hotels in Österreich öffnen wieder regulär

Derzeit sind aufgrund des Lockdowns noch die meisten Hotels geschlossen. Das hat sich aber mit dem 19. Mai geändert, ab dann sind auch touristische Übernachtungen wieder erlaubt. Beim Check-in muss der „Grüne Pass“ vorgelegt werden.

Wer nicht nur übernachtet, sondern beispielsweise auch im hoteleigenen Restaurant speist oder andere Angebote des Hotels nutzen möchte, muss zudem jeden zweiten Tag einen Selbsttest unter Aufsicht machen. Für Restaurants in den Hotels gelten die gleichen Regeln wie für die reguläre Gastronomie.

Urlaub in Österreich: Impfung, Test, Quarantäne – welche Regeln gelten

Wandern, Skifahren, Städtetrip – alles möglich in Österreich. Das Land ist geprägt durch Seen, Alpen und Dörfer. Für Städtetrips lohnen die Haupstadt Wien, Linz, Graz oder Salzburg.

Kann ich wieder im Restaurant essen?

Restaurants dürfen in Österreich seit dem 19. Mai wieder öffnen, allerdings unter strengen Hygiene-Auflagen und nur bis 22 Uhr. An einem Tisch im Innenbereich dürfen maximal vier Erwachsene aus zwei Haushalten sitzen, dazu die jeweils eigenen Kinder. Im Außenbereich sind maximal zehn Erwachsene erlaubt, plus die Kinder.

Zwischen den Tischen muss ein Abstand von zwei Metern gegeben sein. Gäste müssen beim Besuch ihre Daten angeben und zudem Masken tragen, insofern sie nicht an dem ihnen zugewiesenen Tisch sitzen. Außerdem darf nur 

Wer keinen „Grünen Pass“ vorweisen kann, muss beim Betreten des Lokals einen Schnelltest machen. 

Theater, Kino, Zoo: Was ist im Österreich-Urlaub erlaubt?

Derzeit ist Österreich im Lockdown und viele Einrichtungen haben geschlossen. Lediglich Tierparks, Zoos und botanische Gärten sowie Museen, Kunsthallen und Bibliotheken sind in einigen Regionen geöffnet. Seit dem 19. Mai dürfen auch weitere Kultureinrichtungen öffnen, auch Konzerte und Sportevents sind wieder möglich.

Bei Indoor-Veranstaltungen dürfen bis zu 1500 Menschen zusammenkommen, outdoor sind es sogar 3000. Die Sitzplatzkapazität liegt allerdings nur bei 50 Prozent. Bei Veranstaltungen, bei denen es keine zugewiesenen Sitzplätze gibt, sind maximal 50 Personen erlaubt, egal ob drinnen oder draußen. 

Die Sperrstunde im Kulturbereich liegt bei 22 Uhr. Zudem müssen Besucher mit Einschränkungen rechnen, so gilt beispielsweise durchgehend die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen. Zutritt zu Kulturveranstaltungen ist zudem nur mit dem „Grünen Pass“ erlaubt und Besucher müssen sich vorab registrieren.

Gilt im Mai noch eine Ausgangssperre in Österreich?

Die Ausgangssperre in Österreich wurde zum 19. Mai aufgehoben. Es dürfen sich auch wieder mehr Menschen treffen. Im Freien dürfen sich zehn Menschen treffen, drinnen vier Erwachsene plus die eigenen Kinder. Zwischen 22 und 5 Uhr gelten strengere Regeln, dann sollen sich insgesamt nur noch maximal vier Personen treffen dürfen. 

Welche Corona-Regeln gelten sonst noch in Österreich?

In Innenräumen gilt in Österreich eine FFP2-Maskenpflicht und Personen müssen in der Öffentlichkeit mindestens zwei Meter Abstand zueinander halten. Im Burgenland und in Wien gilt teilweise auch im Freien eine FFP2-Maskenpflicht.

Wer innerhalb Österreichs reist, muss in manchen Gebieten einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test oder einen negativen, maximal 48 Stunden alten Antigen-Test vorweisen, wenn er eine Region verlässt.

Was muss ich bei der Rückkehr nach Deutschland beachten?

Regeln für die Rückkehr nach Deutschland

Deutschland hat weiterhin nahezu ganz Österreich als Risikogebiet eingestuft. Lediglich für die Gemeinden Jungholz in Tirol und Mittelberg/Kleinwalsertal gilt keine Reisewarnung. Für die Einreise aus Risikogebieten gilt seit dem 13. Mai eine neue Einreiseverordnung, mit der die Quarantäne auch hier vermieden werden kann:

Wer mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus einreist, muss spätestens 48 Stunden nach der Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen können. Wer schon vor der Einreise einen Antigentest (nicht älter als 48 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) macht, kann die sonst geltende zehntägigen Quarantänepflicht nach der Rückkehr umgehen. Für Genesene und Geimpfte entfällt die Test- und Quarantänepflicht gleich ganz.

Wer mit dem Flugzeug einreist und weder geimpft noch genesen ist, muss sich ohnehin schon vor Einreise testen lassen und muss damit nicht mehr in Quarantäne.

Zudem müssen sich Reisende aus Österreich vor der Einreise nach Deutschland online registrieren.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen