Tipps & Tricks

4 Geheimtipps für die nächste Reise nach Kopenhagen

4 Geheimtipps für die nächste Reise nach Kopenhagen

Kopenhagen hat weitaus mehr als einen malerischen Hafen, die kleine Meerjungfrau und skandinavisches Design zu bieten. TRAVELBOOK verrät Geheimtipps! Foto: Getty Images

Dänemark gilt als das glücklichste Land der Welt, in Kopenhagen fahren alle mit dem Rad zur Arbeit und das Meer ist stets in der Nähe. So oder so ähnlich malen viele sich Deutschlands nordisches Nachbarland aus. Als Besucher kann man dennoch in die ein oder andere Touristenfalle tappen, wenn man nur die kleine Meerjungfrau und den Vergnügungspark Tivoli auf seine Agenda schreibt. Daher hat TRAVELBOOK vier Geheimtipps, damit die Kopenhagen-Reise ein besonderes Erlebnis statt einer reinen Reiseführer-Tour wird.

Mehr Tipps und Inspirationen rund um Kopenhagen gibt Louisa Felicitas Niewerth in der folgenden Podcast-Folge von „In 5 Minuten um die Welt“.

4 Kopenhagen-Geheimtipps

1. Radtour ans Meer statt Sightseeing

Kopenhagen gehört zu den fahrradfreundlichsten Städten der Welt. Die Einwohner scheinen all ihre Erledigungen mit dem Rad zu tätigen und im Winter werden zunächst die Radwege geräumt, bevor Schnee und Eis von der Straße entfernt werden. Das sollte man sich auch bei einer kurzen Reise zum Vorteil machen und eine der zahlreichen Rad-Verleihstellen nutzen.

Doch auch hier empfiehlt es sich, einfach mal die „hygge“ Komfortzone der Kopenhagener Innenstadt zu verlassen und beispielsweise an den Bellevue-Strand, etwa 14 Kilometer und 40 Minuten Fahrzeit nördlich der Stadt gelegen, zu radeln. Dort trifft man beispielsweise auf einen von Architekt Arne Jacobsen gestalteten Rettungsturm am Wasser. Ein Stück weiter steht auch die von Jacobsen designte Skovshoved Petrol Station, eine Tankstelle aus den 30er-Jahren.

Um mit Inhalten aus Wetter zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Wetter aktivieren
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Wetter angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszwecks und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

 

2. Futurismus statt Tradition

4 Geheimtipps für die nächste Reise nach Kopenhagen

Das sogenannte Tietgenkollegiet in Kopenhagen ist ein Studentenwohnheim von Lundgaard & Tranberg Architekten inmitten des Viertels ØrestadFoto: Getty Images

Ohnehin kommen Architekturfans in Kopenhagen auf ihre Kosten. Während die Innenstadt eine gelungene Mischung aus Alt und Neu ist, wächst der im Südwesten gelegene Stadtteil Ørestad seit über zwei Jahrzehnten als Planstadt. Es reihen sich futuristische Bauten von Architekturbüros wie beispielsweise BIG (Bjarke Ingels Group) aneinander. Viele Gebäude können problemlos auch von innen besichtigt werden, außer es handelt sich um Wohngebäude.

Manche Werke bestechen vor allem durch ihr Konzept und nicht mit einem großen Architektennamen. Wobei selbst hinter dem Shoppingcenter „Field’s“ das aus Aarhus stammende Büro C. F. Møller Architects steckt, das bereits große Projekte in London und Skandinavien verwirklichte.

3. Thorvaldsen statt kleine Meerjungfrau

4 Geheimtipps für die nächste Reise nach Kopenhagen

Das Thorvaldsen Museum in Kopenhagen zeigt einen Großteil der Werke von Bertel ThorvadsenFoto: Getty Images

Ein Besuch bei der kleinen Meerjungfrau im Hafen von Kopenhagen kann erstaunlich ernüchternd ausfallen. Die Bronzefigur ist kleiner als oft gedacht und befindet sich recht unauffällig in einem eher unschönen Teil des Hafens. Auf der anderen Uferseite sind Fabriken und Lagerhallen zu sehen. Nicht unbedingt der romantische Anblick, den man sich möglicherweise zunächst ausmalt.

Wer dennoch Gefallen an Skulpturen und Kunst findet, kann das Thorvaldsen-Museum nahe der Christiansborg Schlosskirche besuchen, das ausschließlich die Werke des dänischen Künstlers Bertel Thorvaldsen (1770 – 1844) zeigt. Er zog seine Inspiration aus der griechischen und römischen Mythologie, verbrachte mehrere Jahre in Rom und erarbeitete sich europaweite Bekanntheit. Seine Werke sind auch in der Alten Nationalgalerie in Berlin oder im Pariser Louvre zu sehen. Aber sein komplettes Werk gibt es nur im Thorvaldsen-Museum zu bewundern.

4. Lokale Bäckereien statt Cafés im Zentrum

4 Geheimtipps für die nächste Reise nach Kopenhagen

In den Bäckereien Kopenhagens sind unterschiedliche Leckereien zu finden, unter anderem typisch dänische ZimtschneckenFoto: Dean Treml/Red Bull via Getty Images

Die Innenstadt um die Einkaufsmeile Strøget ist voller kleiner Cafés, die im designaffinen skandinavischen Stil gehalten sind und deren Auslagen voller Leckereien stecken. Doch in Kopenhagen lohnt es sich auf der Suche nach Geheimtipps, auch die kleinen, eher unscheinbaren Bäckereien in den Wohngegenden von Frederiksberg oder auch Amager zu besuchen. Die Brötchen und das Süßgebäck sind meist ein wenig günstiger als im Stadtzentrum, aber nicht weniger lecker.

Die Verkäufer sprechen meist Englisch und empfehlen auch außerhalb der Touristenmeilen gerne dänische Spezialitäten. In den kleinen Bäckereien kann man sich zudem unter die Bevölkerung Kopenhagens mischen und einen Kaffee mit einer Zimtschnecke nach original dänischem Rezept genießen.

Themen

  • Dänemark
  • Europa
  • Kopenhagen

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen