Tipps & Tricks

Drei der zehn schlechtesten Bahnhöfe Europas liegen in Deutschland

Drei der zehn schlechtesten Bahnhöfe Europas liegen in Deutschland

Der Bahnhof Zoo in Berlin gehört zu den passagierunfreundlichsten Bahnhöfen in EuropaFoto: dpa picture alliance

Der Hauptbahnhof in Leipzig ist nicht nur der schönste in Deutschland, sondern jetzt auch der passagierfreundlichste in Europa – und somit der beste. Für den European Railway Station Index 2021 wurden die 50 größten Bahnhöfe Europas untersucht und nach unterschiedlichen Kriterien bewertet. Herausgekommen ist, dass Leipzig der Sieger ist.

Auf der offiziellen Website des European Railway Station Index heißt es als Begründung: „Der Bahnhof bietet die größte Anzahl an inländischen Zielen und eine Reihe von Geschäften und Restaurants. Mehrere verschiedene Bahngesellschaften nutzen den Leipziger Hauptbahnhof, wodurch er sich in den Top 5 hervorhebt.“ Erwähnenswert ist sicherlich auch, das mit München und Frankfurt am Main gleich zwei weitere Bahnhöfe in Deutschland in den Top Ten auftauchen.

Die Top Ten der besten Bahnhöfe in Europa

Drei der zehn schlechtesten Bahnhöfe Europas liegen in Deutschland

Die meisten Shops der größten Bahnhöfe Europas gibt es in LeipzigFoto: dpa Picture Alliance

1. Hauptbahnhof Leipzig (116 von 133 möglichen Punkten)
2. Wien Hauptbahnhof, Österreich (108 Punkte)
3. St. Pancras in London, Großbritannien (106)
4. Moskau Kazansky, Russland (101)
4. Amsterdam Centraal, Niederlande (101)
6. Hauptbahnhof Frankfurt am Main (96)
6. München Hauptbahnhof (96)
8. Moskau Kursky, Russland (95)
9. Mailand Centrale, Italien (93)
10. Birmingham New Street, Großbritannien (91)

Die zehn schlechtesten Bahnhöfe in Europa

Doch es gibt nicht nur Gewinner in dem Ranking. Unter den zehn schlechtesten Bahnhöfen finden sich neben je einem Bahnhof aus Finnland, der Schweiz und Dänemark vor allem solche aus Frankreich und auch Deutschland. Das liegt vor allem daran, dass gleich drei Berliner Bahnhöfe zu den schlechtesten gehören: der Bahnhof Zoo, der Bahnhof Friedrichstraße und das Berliner Ostkreuz. Einzig unsere Nachbarn in Frankreich schneiden noch schlechter ab. Sie stellen vier der zehn schlechtesten Plätze und auch den schlechtesten Bahnhof Europas, den Paris Magenta.

41. Helsinki Päärautatieasema, Finnland (58)
42. Berlin Ostkreuz (55)
42. Bern Railway Station, Schweiz (55)
44. Berlin Zoologischer Garten (53)
45. Berlin Friedrichstraße (40)
45. Puteaux La Defense, Frankreich (40)
45. Paris Haussmann–Saint-Lazare, Frankreich (40)
48. Paris Châtelet–Les Halles, Frankreich (38)
48. Kopenhagen Norreport Station, Dänemark (38)
50. Paris Magenta, Frankreich (33)

Wie wurden die Bahnhöfe untersucht?

Bewertet wurden die 50 größten Bahnhöfe in Europa nach ihrem Gesamterlebnis für die Passagiere. Berücksichtigt wurden Faktoren wie z. B. das Gedränge auf den Bahnsteigen oder auch die Anzahl der angebotenen Verbindungen. Interessant: Der Gewinner-Bahnhof Leipzig bietet keine internationale Verbindung an, aber mit 81 nationalen Strecken die meisten im Ranking. Ebenfalls untersucht wurden Einrichtungen wie Restaurants oder der Wifi-Zugang. Und auch bei den Shops ist Leipzig spitze: Bei der Untersuchung für den Index wurden 85 geöffnete Einrichtungen gezählt – so viel wie in keinem anderen der 50 größten Bahnhöfe Europas.

Der Faktor Corona wurde ebenfalls berücksichtigt im aktuellen Ranking. So wurden z. B. bei Lokalen und Restaurants nur solche gezählt, die auch geöffnet haben. Weitere Details zur Vorgehensweise gibt es auf der offiziellen Website des European Railway Station Index. Dort heißt es: „Wir nutzten Daten auf den Websites der Bahnhöfe, Online-Statistiken und führten eigene Recherchen durch, um alle notwendigen Informationen zu sammeln.“

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen