Tipps & Tricks

Kennen Sie schon die Weltspeise Mafé?

Kennen Sie schon die Weltspeise Mafé?

Mafé aus Westafrika kann jeder ganz leicht nachkochen Foto: Sonja Koller

Das Rezept für Mafé sollte jeder Hobbykoch kennen: Der Eintopf aus Westafrika basiert auf Erdnüssen, kann aber ganz unterschiedlich zubereitet werden. So gibt es vegetarische Varianten und solche mit Hühnchen, Lamm oder Rind. Je nach Region variieren auch die verwendeten Gemüsearten, Okra, Mais, Karotten, Kohl, Kartoffeln und verschiedenste Wurzelgemüse können beigefügt werden. Mafé eignet sich also perfekt, um Gemüsereste zu verwerten. Nur Tomaten und Erdnüsse sollten Sie dafür auf jeden Fall zu Hause haben. Denn sie sind fixer Bestandteil des Gerichts.

Übersicht

  • Rezept für Mafé aus Westafrika
    • Zutaten
    • Zubereitung

Mafé wird vor allem in Mali, dem Senegal und in Gambia gegessen. Die Volksgruppen Mandinka und Bambara aus Mali sollen den Eintopf erfunden haben. Wer Französisch spricht, ist vielleicht mal auf die Soße d’arachide gestoßen. Dabei handelt es sich einfach um die französische Übersetzung des Gerichts. Wörtlich übersetzt bedeutet Mafé in der Sprache der Mandinka übrigens „Erdnussbuttersoße“ – eine treffende Beschreibung des Gerichts und seiner dicken Konsistenz. Der Eintopf kann mit Reis oder Couscous gereicht oder ohne Beilagen gegessen werden.

Rezept für Mafé aus Westafrika

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Chili
  • 2 Tomaten
  • 2 Süßkartoffeln
  • 4 Karotten
  • 50 Gramm Tomatenmark
  • 400 ML Hühnerbrühe
  • 100 Gramm Erdnussbutter
  • Eine Handvoll Erdnüsse
  • Etwas Koriander

Zubereitung

  1. Zwiebel, Knoblauch und Tomaten vierteln. Chili und Karotten in Scheiben schneiden. Dann die Süßkartoffel schälen und zerkleinern.
  2. Pflanzliches Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Chili anbraten.
  3. Tomatenmark hinzugeben und anrösten. Dann Gemüse dazu und mit Hühnerbrühe abgießen. Erdnussbutter und etwas Wasser dazu, sodass alles abgedeckt ist.
  4. Salzen und Pfeffern und 30 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit Koriander und Erdnüssen garnieren und Mafé schmecken lassen.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen