Tipps & Tricks

Umzug der Sambaschulen beim Karneval in Rio verschoben

Umzug der Sambaschulen beim Karneval in Rio verschoben

Der wohl berühmteste Karneval der Welt in Rio de Janeiro wurde nun auch für 2022 abgesagt. Foto: dpa picture alliance

Samba, verrückte Kostüme und ausgelassene Straßenpartys. Mehr als drei Millionen Besucher feiern jedes Jahr in Rio de Janeiro Karneval. Zumindest war das vor der Pandemie der Fall. Anfang Januar musste der Straßenkarneval wie im Vorjahr abgesagt werden, wie Bürgermeister Eduardo Paes nach einem Treffen mit Vertretern von Karnevalsgruppen bekannt gab. Nun wurde auch der offiziellere Teil, der Umzug der Karnevalsschulen, verschoben. Doch es wird auch 2022 einen Karneval in Rio de Janeiro geben – nur zu einem anderen Zeitpunkt.

Legendäre Umzüge im Sambodrom

Anfangs galt, dass nur auf den Straßen nicht gefeiert werden darf, weil die Corona-Maßnahmen dort kaum eingehalten und kontrolliert werden können. Einlasskontrollen seien bei Straßenpartys praktisch unmöglich. Anders im gigantischen Stadion Sambodrom, das extra für den Karneval gebaut wurde. Paes erklärte noch Anfang Januar, dass Kontrollen zum Infektionsschutz dort einfacher umzusetzen wären und die Umzöge wie geplant im Februar und März stattfinden könnten.

Im Sambodrom findet traditionell der größte Wettstreit der Sambaschulen statt. In dem Stadion, das nicht wie gewohnt rund, sondern rechteckig ist, tanzen die Gruppen vor jubelnden Fans. Eine Jury entscheidet am Ende des langen Ganges, welche Schule das Preisgeld verdient. Die Schulen bereiten sich monatelang auf die Show vor, basteln Wägen und Kostüme und studieren Choreografien ein.

Karneval in Rio de Janeiro im April 2022

Eine Omikron-Welle machte dem Plan des Bürgermeisters schließlich einen Strich durch die Rechnung. Nun teilte die Verwaltung von Rio de Janeiro auf Twitter mit, dass auch dieser Teil des Karnevals für 2022 gestrichen sei. Zumindest vorerst, bereits im April soll der Umzug nämlich nachgeholt werden. Nämlich am Feiertag Tirandentes, dem Todestag des Freiheitskämpfers aus dem 18. Jahrhundert. Dann, so hofft man in Brasilien, könnte die Corona-Welle bereits abgeflacht sein.

Auch in der bevölkerungsreichsten Stadt Brasiliens, São Paulo, fällt der Karneval in diesem Jahr erneut flach. Nachdem man sich mit dem Bürgermeister und den Gesundheitssekretären von Rio sowie der Präsidenten der Sambaschulen besprochen hätte, habe man auch die Feierlichkeiten in São Paulo verschieben müssen, wie Bürgermeister Ricardo Nunes am 21. Januar verkündete.

Die Corona-Lage in Brasilien

Wegen Omikron werden in Brasilien derzeit täglich neue Rekordwerte an Neuinfektionen vermeldet. Die aktuellsten Zahlen stammen vom 19. Januar, als sich über 200.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben.

Ausgerechnet 2020 hatte der bisher größte Karneval in Rio de Janeiro stattgefunden. Das Nachrichtenportal „G1“ berichtete, dass in vier Tagen mehr als drei Millionen Menschen auf den Straßen der Stadt gefeiert hatten. In den darauffolgenden Monaten und Jahren war Brasilien von Corona besonders betroffen. 24 der 210 Millionen Einwohner des Landes haben sich bereits mit dem Virus infiziert. Gestorben sind mit 623.000 Menschen sogar mehr Personen als in den USA. Obwohl fast 70 Prozent (Stand: 24. Januar 2022) der Brasilianer gegen Corona geimpft sind, hat die Omikron-Variante die Infektionszahlen zuletzt wieder in die Höhe schnellen lassen.

Mit Material von dpa

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen