Tipps & Tricks

Weltraumtourismus mit SpaceX – Arzthelferin darf mitfliegen

Weltraumtourismus mit SpaceX – Arzthelferin darf mitfliegen

Einmal im Weltall fliegen – das ist der Traum vieler Menschen. Mit SpaceX wird er bald für einige zur Realität.Foto: dpa picture alliance

Unter dem Namen „Inspiration4“ will das Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tech-Mogul Elon Musk Ende des Jahres erstmals Touristen ins All schicken. Die Reise soll etwa drei Tage dauern und aus einer Serie von Erdumrundungen bestehen, wie das Unternehmen mitteilte. An Bord sollen neben US-Unternehmer Jared Isaacman drei Weltraum-Tourist*innen sein. Die erste steht schon fest: Arzthelferin Hayley Arceneaux.

Isaacman hatte, wie mehrere Medien unter Berufung auf AFP berichteten, alle vier Tickets für die Raumkapsel gekauft und will die drei weiteren Reiseplätze an Menschen aus der „allgemeinen Öffentlichkeit“ zur Verfügung stellen. Dabei soll es zwei verschiedene Sitze geben: Bei dem sogenannten Sitz der „Großzügigkeit“ ist eine Spende in Höhe von mindestens 10 US-Dollar an die Stiftung St. Jude, die sich für die Bekämpfung von Kinderkrankheiten einsetzt, Voraussetzung. Außerdem gibt es noch den Sitz des „Wohlstands“, hier sollen Geschäftsleute eine „inspirierende“ Geschichte über den eigenen Berufsweg erzählen.

Weltraumtourismus mit SpaceX – Arzthelferin darf mitfliegen

Hayley Arceneaux war als Kind Patientin in der Klinik, in der sie jetzt arbeitet. Im 4. Quartal 2021 darf sie in den Weltraum fliegen.Foto: dpa Picture Alliance

Space-X-Weltraumtouristin wird die jüngste Frau im Weltall

Und jetzt steht fest: Arceneaux darf mitfliegen. Die 29-Jährige ist Arzthelferin im St. Jude Children’s Research Hospital in den USA, wie unter anderem auch BUSINESS INSIDER berichtet. Ihre bewegende Lebensgeschichte: Sie hat Knochenkrebs besiegt und war früher selbst Patientin in dem Krankenhaus, in dem sie jetzt arbeitet. Sie wird die jüngste Frau sein, die ins Weltall fliegt und die erste mit einer Prothese. Im Alter von zehn Jahren wurde sie im St.-Jude-Krankenhaus operiert, ihr wurde ein Titanstab in den Oberschenkel gesetzt.

Wer sonst noch mitfliegen möchte, kann sich auf der Website Inspiration4.com bewerben – allerdings ist die Teilnahme nur US-Bürgern im Alter von über 18 Jahren vorbehalten. Isaacman hatte angekündigt, 200 Millionen Dollar Spenden für St. Jude zu sammeln. Die Hälfte davon bezahlt er selbst.

Nicht die ersten Weltraum-Touristen

Die Kapsel mit den Touristen soll mit der SpaceX-Rakete Falcon-9 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida in die Erdumlaufbahn befördert werden. Bei der Rückkehr soll die Kapsel in den Gewässern vor der Küste von Florida landen.

„Dieser geschichtsträchtige Flug wird einen Wendepunkt auf dem Weg zu einem universellen und routinemäßigen Zugang zum Weltraum darstellen“, sagte Axiom-CEO Michael Suffredini, wie mehrere Medien unter Berufung auf die Deutsche Presse Agentur (dpa) berichten.

Es wird übrigens nicht das erste Mal sein, dass Touristen auf der ISS landen: Schon 2001 machte der US-Unternehmer Dennis Tito für 20 Millionen Dollar Urlaub im All. Außerdem reisten bereits acht Touristen mit russischen Sojus-Kapseln ins All. Der bislang letzte war 2009 der Kanadier Guy Laliberté, Gründer der berühmten Zirkustruppe Cirque du Soleil.

Die weiteren Pläne von Elon Musk mit SpaceX

Elon Musk hat mit seinem Unternehmen SpaceX noch mehr vor. So möchte er unter anderem zusammen mit dem US-Weltraumtourismus-Anbieter Space Adventures spätestens im Jahr 2022 vier Touristen so weit hinein ins All schicken wie nie zuvor. Ziel sei es, zwei- bis dreimal weiter als bis zur ISS zu fliegen.

Außerdem will Musk in naher Zukunft den Mars bevölkern. Dafür will das Unternehmen schon in wenigen Jahren zwei Frachtschiffe auf den Roten Planeten schicken.

2025 sollen dann, wenn Musks Plan aufgeht, erstmals Menschen auf dem Mars landen.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen