Tipps & Tricks

Wo das Traumschloss aus „Der Bachelor“ steht

Wo das Traumschloss aus „Der Bachelor“ steht

Das Schloss Drachenburg auf dem Drachenfels ist eine bekannte Sehenswürdigkeit in KönigswinterFoto: dpa picture alliance

In der aktuellen Folge der beliebten RTL-Kuppelshow „Der Bachelor“ verschlägt es ihn in die Heimatstädte seiner Angebeteten, nach Köln, Olching und Pfungstadt. Aber vorher stellt der Junggeselle Niko Griesert die vier verbliebenen Kandidatinnen noch seinen Eltern vor. Das geschieht allerdings nicht in seiner Heimatstadt des Bachelor, in Osnabrück, sondern im prachtvollen Schloss Drachenburg, das in Königswinter, nahe Bonn, liegt.

Wo das Traumschloss aus „Der Bachelor“ steht

Der Bachelor Niko Griesert mit seiner Familie und den Kandidatinnen im Schloss DrachenburgFoto: TVNOW

Das märchenhafte Schloss kann auf eine lange Historie zurückblicken. 1882 legte Baron Stephan von Sarter den Grundstein, wie es auf der Website des Schlosses heißt. Er träumte von einem repräsentativen Wohnsitz, das eine Mischung aus Villa, Burg und Schloss werden sollte. Das Ergebnis: das Schloss Drachenburg. Leider konnte Sarter sein Schloss nie bewohnen, er starb 1902 kurz vor der Fertigstellung. Ein Neffe erbte das Schloss und errichtete in seinem Innenhof ein Hotel. Doch im Zweiten Weltkrieg wird das Schloss stark beschädigt. Im Anschluss dient es zunächst als Schulungszentrum und zerfällt danach zusehends. Bis es 1986 unter Denkmalschutz und in der Folge aufwändig restauriert wird.

Im Schloss Drachenburg kann man auch übernachten

2010 waren die Sanierungsarbeiten im Schloss schließlich beendet. Seitdem können Besucher alle restaurierten und remöblierten Räume bestaunen oder durch den 2011 ebenfalls fertiggestellten Landschaftspark spazieren. Seit wenigen Jahren ist es sogar möglich, in dem Schloss zu übernachten. Dabei handelt es sich nicht um Hotelzimmer, sondern ganze Suiten bzw. Ferienwohnungen, die angeboten werden. Insgesamt gibt es drei davon, die 45 Quadratmeter, 90 Quadratmeter und 110 Quadratmeter groß sind. Im kleinsten Apartment kostet die Nacht 150 Euro; im größten Appartement, der Suite Nord, zahlen Interessenten 250 Euro pro Nacht bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten.

Aktuell ist das Schloss wegen der Corona-Pandemie bis einschließlich 31. März geschlossen. Trotz der noch nicht absehbaren Lage sind aber viele Suiten laut der Website schon für größere Zeiträume belegt – wer also Interesse hat, nicht nur wie der Bachelor das Schloss Drachenburg zu besuchen, sondern dort auch zu übernachten, muss schnell sein. Für alle, die nur gerne mal schauen möchten, empfiehlt sich die virtuelle Tour durch das Schloss.

Schon das zweite Schloss in dieser Bachelor-Staffel

Bereits in Folge 6 der 11. Staffel von „Der Bachelor“ bekamen Hannah und Niko ein königliches Umstyling in einem Schloss verpasst. Eine Recherche von TRAVELBOOK hatte ergeben, dass es sich um das Schloss Hohenaschau handelte. Es steht im Luftkurort Aschau im Chiemgau und ist vom Luxus-Chalet, in dem die Kandidatinnen wohnen, nur wenige Kilometer entfernt.

Wo das Traumschloss aus „Der Bachelor“ steht

Dieses Schloss sah man ebenfalls bei „Der Bachelor“Foto: dpa picture Alliance

Wie auf der offiziellen Tourismusseite von Aschau nachzulesen ist, wurde das Schloss im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts erbaut und im Laufe der Jahrhunderte umfassend umgebaut und erweitert. Es gehört heute der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, die es zum überwiegenden Teil an das Sozialwerk der Bundesfinanzverwaltung als Ferienwohnheim verpachtet hat.

Im Schloss Hohenaschau finden regelmäßig Führungen statt, derzeit aufgrund der Corona-Pandemie nur mit Mund-Nasen-Maske und für Gruppen bis maximal zehn Personen. Der Fußweg vom Parkplatz bis zum Schloss dauert circa 15 bis 30 Minuten und führt teilweise über Wege mit starkem Anstieg. Normalerweise kann man im Schloss auch übernachten, es gibt laut dem Sozialwerk der Bundesfinanzverwaltung drei Apartments für 1 bis 5 Personen und 29 Zimmer für 1 bis 5 Personen sowie diverse Gemeinschaftsräume.

Um mit Inhalten aus Maps4News zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Maps4News aktivieren
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte aus Maps4News angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Mehr dazu findest du in der Beschreibung dieses Datenverarbeitungszweck und in den Datenschutzinformationen dieser Drittanbieter.

Quellen

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Schließen
Schließen